Startseite » Apple » Apple Watch » Apple Watch Blutzucker messen – ist es bereits möglich?

Apple Watch Blutzucker messen – ist es bereits möglich?

Apple Watch Blutdruck

Etwa sieben Millionen Menschen sind laut Robert Koch-Institut in Deutschland an Diabetes erkrankt und sind darauf angewiesen, regelmäßig ihren Blutzucker zu messen. Wie einfach wäre es, wenn die Apple Watch den Blutzucker messen könnte und das am besten ohne den bekannten Pieks in die Fingerkuppe. In diesem Artikel wollen wir dir zeigen, was heute bereits möglich ist und wie der Stand der Entwicklung ist.

Blutzucker ist ein immer bedeutenderes Thema weltweit

In der zivilisierten Welt steigen die Zahlen an Diabeteserkrankungen stetig an. Während in Deutschland die Zahlen zwar relativ konstant bleiben, haben sich die Zahlen von 2000 bis 2019 mehr als verdreifacht. Im Jahre 2000 waren es noch rund 150 Millionen Menschen mit Diabetes, während es heute über 460 Millionen sind. Experten der Internationalen Diabetes Förderation gehen davon aus, dass die Zahl bis 2045 auf 700 Millionen Betroffene steigen wird. 

Diabetesrisiko steigt in höherem Alter
Quelle: Robert Koch-Institut

Auch wenn die Zahlen in Deutschland konstant bleiben, ist klar zu erkennen, dass Menschen im höheren Alter häufiger an Diabetes leiden. Einer Studie des Robert Koch Instituts aus 2019 zufolge ist der Anteil von Männern und Frauen mit Diabetes im Alter von 80-84 Jahren am höchsten und sinkt in den älteren Generationen. Der Grund wird nicht sein, dass die Menschen dann gesund sind, sondern, dass die Lebenserwartung oftmals nicht viel höher ist. Mit einer immer wachsender Lebenserwartung ist jedoch davon auszugehen, dass der Anteil höher werden wird.

Kann die Apple Watch Blutzucker schon heute messen?

Die Apple Watch hat sich über die Jahre zu einem Begleiter in Gesundheitsfragen entwickelt. Sie ist heute mit einer intelligenten Sturzerkennung ausgestattet, die im Zweifel den Notruf eigenständig verständigen kann. Die Apple Watch kann zudem den Puls messen und den Träger darauf hinweisen, wenn dieser unregelmäßig oder zu hoch bzw. zu niedrig ist. In der neuesten Generation ist es außerdem möglich, den Blutsauerstoff zu messen und so die Sauerstoffkonzentration im Blut ständig im Blick zu behalten. Das ist noch nicht alles, denn mit der integrierten EKG-Messung fallen zudem klobige EKG-Messgeräte im Alltag weg. Mit einem Trick lässt sich heute sogar an der Apple Watch der Blutdruck messen. Aber wie sieht es nun mit der Messung des Blutzuckers aus?

Mit der Apple Watch Blutzucker messen

In der aktuellsten Version der Apple Watch ist die Messung des Blutzuckers leider noch nicht möglich. Es ist davon auszugehen, dass die Technik noch nicht reif genug ist, um sie in Serie zu fertigen. Aber kannst du davon ausgehen, dass es zukünftig – vielleicht sogar mit der folgenden Generation – möglich sein wird? 

Wird die Apple Watch den Blutzucker mal messen können?

Es ist durchaus möglich, dass Apple an dieser Technik aktuell forscht. Schließlich wurde Apple 2018 ein Patent zugeschrieben, das eine Methode zur Messung des Blutzuckers aufzeigt. Die Patentschrift beschreibt, wie sich die Konzentration einer bestimmten Substanzen in einer Flüssigkeit erkennen lassen könnte. Das “elektronische Gerät” würde dafür kalibriert und kann die Substanz messen, ohne diese tatsächlich zu berühren. Im Gegenteil, ein optisches System würde mit Hilfe der sogenannten Absorptionsspektroskopie die Messung vornehmen – ähnlich, wie die auch die Konzentration von Sauerstoff im Blut heute schon gemessen werden kann.

Wie auch bei der Messung des Blutsauerstoffs kann es sein, dass die Messung wissenschaftlich nicht ganz korrekt sein wird – wobei die Abweichungen häufig nur marginal sind. Es reicht aber nicht aus, um als medizinische Anwendung zugelassen zu werden. Im Grunde stellt sich die Frage, ob eine derart korrekte Messung überhaupt notwendig ist. Schließlich überwiegt eine dauerhafte Messung ohne Pieks an der Fingerkuppe möglicherweise der Genauigkeit. Zudem ist es so, dass die Software in der Apple Watch ständig dazu lernt und durch künstliche Intelligenzen Abweichungen erkennen und möglicherweise mathematisch bereinigen kann. 

Angebot
Angebot

ANZEIGE – Letzte Aktualisierung am 25.09.2021 um 14:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Laut den Kollegen von CNBC würde Apple heute mit einem geheimen Team aus Biomedical Engineers an der Entwicklung der Blutzuckererkennung arbeiten. Dieses heute circa 30 Personen starke Team soll bereits vor dem Tod von Steve Jobs ins Leben gerufen worden sein. Ziel sei es, einen nicht-invasive und kontinuierliche Möglichkeit zu entwickeln, den Blutzucker ständig zu überwachen.

Die Firma “Rockley Photonics” aus Großbritannien bekräftigt laut The Telegraph die Gerüchte um die Entwicklung. Laut Rockley Photonics sollen zwei Unternehmen für 100 Prozent der Umsätze verantwortlich sein – eines davon sei Apple, mit denen eine Liefer- und Entwicklungsvereinbarung bestünde. Der Großteil der Umsätze seien Honorare für die Entwicklung zukünftiger Produkte. CEO Andrew Rickman erklärt, dass die Technologie seiner Firma bereits 2022 in Verbraucherprodukten zu finden sein soll. Ob er damit konkret die kommende Generation der Apple Watch meint, bleibt abzuwarten.

Welche alternativen Blutzucker Messgeräte gibt es heute schon?

Wenn du deinen Blutzucker kontinuierlich im Blick behalten musst, misst du diesen wahrscheinlich auf klassischem Weg. Ein Pieks in den Finger, Bluttropfen herausdrücken und anschließend über einen Teststreifen dem Messgerät zuführen. Nach kurzer Wartezeit wird dir der Messwert angezeigt und du kannst bestimmen, wie viel Insulin notwendig ist. 

Das Unternehmen iHealth hat schon eine digitale Variante des klassischen Blutzucker Messgerätes entwickelt. Auch wenn die Messung weiterhin in-vitro abläuft, also mit einem Blutstropfen auf einem Teststreifen, sind einige Vorteile zu erkennen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum einen wird das kleine Geräte per Akku betrieben und kann mit dem iPhone oder Android-Gerät verbunden werden. Mit der zugehörigen App können Messung digital erfasst und gespeichert werden. Ergebnisse sind so besser nachzuvollziehen und können zudem mit dem Arzt bei Bedarf geteilt werden. Außerdem ist es mit der App möglich, Erinnerungen zum Messen zu programmieren und die Einnahme von Medikamenten und Mahlzeiten über die App festzuhalten. So ist alles an einem Ort – und zwar digital, ohne Zettel, Stift und Papier.

ANZEIGE – Letzte Aktualisierung am 25.09.2021 um 18:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unser Fazit zum Blutzucker messen per Apple Watch

Noch ist das bequeme Messen des Blutzuckerspiegels ohne Pieks nicht Realität geworden. Erteilte Patente sowie Insider-Informationen zeigen, dass Apple bereits mit einem großen Team an der Entwicklung arbeitet. Ob schon die kommende Generation das Messen ermöglicht, bleibt abzuwarten. Der Hersteller iHealth bietet bis dahin eine gute digitale Alternative, die schon heute die Messung digitalisiert und so über längere Zeit Verläufe erkennen lässt. Hast du noch Fragen zum Messen des Blutzuckers mit der Apple Watch? Dann schreib uns doch in den Kommentaren.

Bildquellen

Mehr zu diesen Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top