AppleMacMacBook Vergleich 2022: Finde das passende Modell für dich!

MacBook Vergleich 2022: Finde das passende Modell für dich!

Du bist auf der Suche nach einem neuen MacBook, weißt aber nicht, welches sich für dich anbietet? Kein Wunder, denn die Auswahl wird zunehmend unübersichtlich. In diesem MacBook Vergleich 2022 zeigen wir dir, welches Gerät sich für deinen Einsatzzweck optimal eignet.

MacBook Vergleich 2022

Apple hat mittlerweile unterschiedliche MacBook Modelle im Angebot und aktualisiert dieses stetig. Zuletzt wurde auf der sogenannten World Wide Developer Conference im Juni 2022 das neue MacBook Air vorgestellt. Schauen wir zunächst einmal im Schnelldurchlauf durch das aktuelle Line-Up.

Zusammengefasst – MacBook Vergleich 2022 in der Übersicht

  • Air- vs. Pro-Modell: Apple unterscheidet zwischen den Air- und Pro-Modellen. Erstere sind für die meisten Menschen absolut ausreichend. Wer aufwendige Videos schneiden oder Animationen erstellen möchte, sollte zum Pro-Modell greifen.
  • MacBook Air (2022): Das MacBook Air (2022) kommt in der aktuellen Version in einem neuen Design und aktuellster Technik daher. Es hält bis zu 18 Stunden, ist 1,13 cm dünn und wiegt nur 1,24 kg. Der Preis liegt im UVP bei 1.499 EUR.
  • MacBook Air (2020): Das vorige MacBook Air bleibt weiterhin erhältlich. Es hat einen etwas breiteren Displayrand, eine weniger scharfe Frontkamera und die vorige Technik. Ansonsten ist dieses MacBook auch heute noch sehr leistungsfähig. Der Preis liegt im UVP bei 1.199 EUR.
  • MacBook Pro 14″ und 16″ (2021): Das neueste MacBook Pro ist aus 2021 und kommt in zwei unterschiedlichen Größen MacBook Pro 14 und MacBook Pro 16. Die Technik ist gegenüber dem MacBook Air leistungsfähiger, das Display heller und es hat mehr Anschlüsse (z. B. für eine SD-Karte). Der Preis liegt im UVP bei 2.249 EUR bzw. 2.749 EUR.
  • MacBook Pro 13″ (2022): Dieses MacBook macht das Line-Up etwas unübersichtlich. Denn es hat das Design älterer MacBook Pros, jedoch die Technik des neuesten MacBook Airs. Die Batterie hält im Vergleich 2 Std. länger, die Kamera ist hingegen schlechter und es hat die veraltete Touchbar. Ein unlogisches Gerät, für das wir keinen sinnvollen Zweck sehen. Der Preis liegt im UVP bei 1.599 EUR.
  • Unsere Empfehlung: Für die Mehrheit der Menschen reicht ein MacBook Air aus und ist mit unter 1.500 EUR deutlicher erschwinglicher, als die Pro-Modelle. Das ist auch der Fall, wenn du Videos schneidest oder Foto bearbeitest. Wenn du allerdings aufwendige Videoproduktionen auf professionellen Level machst oder aber aufwendige 3D-Animationen erzeugen möchtest, dann ist das Pro-Modell besser geeignet.

Vergleich zwischen MacBook Air und MacBook Pro

Apple bietet sich einiger Zeit nur noch zwei Laptop-Modelle an: Das MacBook Air und das MacBook Pro. Doch auf den ersten Blick fällt ein Vergleich zwischen MacBook Air und MacBook Pro gar nicht so leicht. Schauen wir uns also mal die Unterschiede im Detail an:

  • Display: Das MacBook Air (2022) hat ein Displaygröße von 13,6″, während die Pro-Modelle aus 2021 mit wahlweise 14″ oder 16″ erhältlich sind. Das Pro-Modell hat zudem ein flüssigeres und helleres Display – wobei letzteres nur für HDR-Inhalte, wie z. B. Filme, gilt.
  • Abmessungen: Das MacBook Air (2022) ist 1,13 cm dünn und wiegt daher auch nur 1,24 kg. Das Pro-Modell ist mit 1,55 cm und 1,6 kg (14″-Modell) bzw. 1,68 cm und 2,1 kg (16″-Modell) sowohl etwas dicker und besonders beim 16″-Modell auch deutlich schwerer.
  • Speicherplatz: Das MacBook Air (2022) startet bei 256 GB in der Standardausstattung und kann auf bis zu 2 TB konfiguriert werden. Die Pro-Modelle starten beide bei 512 GB und können sogar bis 8 TB aufgestockt werden.
  • Prozessor: Der sogenannte Prozessor ist maßgeblich für die Geschwindigkeit deines Laptops verantwortlich. Beim MacBook Air (2022) verbaut Apple bereits die neueste Generation seines eigenen M2-Chips. Die Pro-Modelle kommen wahlweise mit einer Pro- oder Max-Version des Vorgängers, also dem M1 Pro oder M1 Max. Der M2-Chip ist mit 18 % schneller als der Vorgänger, während der M1 Pro mit 70 % schneller angegeben ist. Für den Alltag ist der M2-Chip aber bereits mehr als ausreichend.
  • Grafikleistung: Diese wird für Spiele, Bild- und Videobearbeitung genutzt und ist ebenfalls Teil der M2- bzw. M1 Pro/Max-Chips. Der M2 bietet 35 % mehr Grafikpower, während der M1 Pro 2-mal schneller ist, als der Vorgänger. Auch hier gilt, dass der M2-Chip ausreichend viel Power für deinen normalen Alltag haben wird – auch, wenn du mal Bilder oder Videos bearbeitest.
  • Anschlüsse: Das MacBook Air (2022) bietet neben dem Ladestecker (MagSafe) noch zwei USB-C- und einen Kopfhörer-Anschluss. Das Pro-Modell kommt mit drei USB-C-Anschlüssen und einem zusätzlichem SD-Karten-Steckplatz.
  • Farben: Während das MacBook Air (2022) neben Silber und Space Grau auch in der Farbe Polarstern und Mitternacht erhältlich ist, gibt es das Pro-Modell nur in Silber und Space Grau.
  • Preisunterschied: Das neueste MacBook Air (2022) bekommst du bereits ab 1.499 EUR im UVP. Für die Pro-Modelle musst du schon 2.249 EUR (14″-Modell) bzw. 2.749 EUR (16″-Modell) ausgeben.

Solltest du auf eine größeres Display verzichten können, dann wird dir sicherlich die Leistung eines MacBook Air (2022) oder auch der Vorgänger MacBook Air (2020) vollkommen ausreichen. Du kannst im Internet surfen, Mails schreiben, Bilder und sogar Videos bearbeiten. Nur, wenn du wirklich aufwendige Videoproduktionen oder Animationen planst, dann kann das MacBook Pro 14 oder MacBook Pro 16 die bessere Wahl sein.

MacBook Air Vergleich – Laptops für den Alltag

Apple verkauft insgesamt rund 7 Millionen MacBooks pro Quartal und steigert damit jährlich die Umsätze. Apple gibt auf der WWDC 2022 zudem an, dass das MacBook Air das beliebteste Laptop aus dem Hause Apple ist. Und das ist kein Wunder, schließlich ist dieses Laptop so leistungsfähig, dass es nur noch wenige Einsatzzwecke für ein Pro-Modell gibt. Aber schauen wir mal durch das aktuelle MacBook Line-Up.

MacBook Air (2022) – Leistungsfähiges MacBook für den Alltag

Das MacBook Air ist das Einsteigermodell unter den MacBooks und dennoch mit dem neuesten M2-Chip extrem leistungsfähig. Es wiegt nur 1,24 kg und ist zudem nur 1,13 cm dünn. Mit einer Display-Diagonale von 13,6″ und einer Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden, ist es für den Alltag zuhause und auch unterwegs bestens geeignet.

Neben dem Ladenanschluss (MagSafe 3) gibt es außerdem zwei USB-C-Anschlüsse und einen Kopfhöreranschluss. In der Standardausstattung kommt das MacBook Air 2022 mit 512 GB Speicherplatz – du kannst es aber auf bis zu 2 TB aufrüsten.

MacBook Air 2022

Wenn du das Laptop auch zur Videotelefonie nutzen möchtest, dann wird dich die gegenüber dem vorigen Modell schärfere Frontkamera (1080p) freuen. Nutzt du einen externen Monitor, dann kann dieser mit einem USB-C-Kabel bequem angeschlossen werden.

Das MacBook Air 2022 kommt in den Farben Silber, Polarstern, Space Grau und Mitternacht und startet bereits ab 1.499 EUR im UVP.

Unsere Empfehlung: Wenn du die neueste Technik und das neueste Design möchtest, und keine Hollywood-Produktionen planst, dann ist das MacBook Air 2022 ein tolles Gerät für dich. Es ist überraschend leistungsstark und kann auch aufwendige Bilder bearbeiten und Videos schneiden. Surfst du ohnehin mehrheitlich im Internet und schaust mal in deine Mails, dann ist das MacBook Air ohnehin absolut ausreichend.

MacBook Air (2020) – Günstigeres MacBook Air im älteren Design

Das MacBook Air wurde 2020 mit dem neuen M1-Prozessor vorgestellt, der bis heute extrem leistungsstark und damit immer noch empfehlenswert ist. Stellen wir uns also die Frage, auf welche fünf Dinge du verzichten musst, wenn du dich für 300 EUR günstigere MacBook Air (2020) entscheiden solltest.

MacBook Air 2020 im Vergleich zum neuen modell
  1. Das Design entspricht den älteren MacBook-Air-Modellen.
  2. Es ist nicht in der Farbe Mitternacht erhältlich.
  3. Das Display ist marginal dunkler (400 statt 500 Nits) und mit 0,3″ etwas kleiner.
  4. Die Frontkamera ist weniger hoch aufgelöst (720p statt 1080p).
  5. Der verbaute M1-Chip ist 18% langsamer, als der neue M2-Chip.

Unsere Empfehlung: Im MacBook Vergleich sind die Unterschiede der Modell gar nicht so stark, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte. Die Leistung des M1-Chips ist immer noch so gut, dass sie für alltägliche Aufgaben nicht mal ausgereizt wird. Du solltest dir also die Frage stellen, ob das neueste Design und die verbesserte Frontkamera für dich kaufentscheidend ist. Falls dem nicht so ist, dann reicht für dich das MacBook Air (2020) absolut aus.

MacBook Pro Vergleich – Die leistungsstärksten MacBooks für Profis

Im MacBook Vergleich richten sich die Pro-Modelle vor allem an professionelle Nutzer:innen. Wenn du also die maximale Leistung benötigst, weil du beispielsweise beruflich Videos schneidest, aufwendige Animationen erzeugst oder einfach viele leistungshungrige Programme parallel verwendet, dann ist ein Pro-Modell für dich genau das richtige. Wir führen dich einmal durch die aktuellen Modelle.

MacBook Pro 14″ oder 16″ (2021) – Highend-MacBook für den professionellen Einsatzbereich

Das MacBook Pro ist mit dem verbauten M1 Pro bzw. M1 Max Chip eher für den professionellen Einsatz gedacht. Die Geräte können so stark aufgerüstet werden, dass aufwendige Videoproduktionen möglich werden.

Spannend kann das Gerät allerdings für dich sein, wenn du einen großen Monitor benötigst. Denn das MacBook Pro gibt es in 14″ und auch in 16″. Letzteres ist eine sehr angenehme Größe, um auch über längere Zeit ohne externen Monitor daran zu arbeiten. Zudem ist die Bildwiederholrate mit 120 Hz so schnell, dass flüssiges Scrollen und Wischen ermöglicht wird. Das ist zwar schön anzusehen, aber wohl im Alltag nicht unbedingt notwendig.

MacBook Pro im Vergleich zum Air-Modell

Im Vergleich zum MacBook Air (2022) gibt Apple zwar an, dass das MacBook Pro 14″ und 16″ mit bis zu 1.600 Nits ganz schön hell werden können (also 3x so hell, wie das aktuellste MacBook Air). Aber das stimmt nur so halb. Denn diese extreme Helligkeit gilt nur für HDR-Inhalte, wie sie bei Filmen beispielsweise zu sehen sind. Für das tägliche Arbeiten unterscheidet sich die Helligkeit nicht zum aktuellen MacBook Air Modell aus 2022. Die Kameras unterscheiden sich zudem auch nicht vom aktuellen MacBook Air Modell.

Anders sieht es bei den Lautsprechern aus, die einen deutlich satteren Klang haben und bei den Mikrofonen, die einen bessern Ton erzeugen. Zudem ist ein USB-C-Anschluss mehr vorhanden und ein Steckplatz für SD-Karten und das Gerät kann auf bis zu 8 TB Speicherplatz aufgerüstet werden.

Das MacBook Pro 14″ wiegt 1,6 kg und ist mit 1,55 cm marginal dicker, als das neueste MacBook Air. Das etwas größere 16″-Modell wiegt hingegen schon beachtliche 2,1 kg und ist 1,68 cm hoch. Die Akkulaufzeit beträgt beim kleineren Modell maximal 17 Std. und beim größeren Modell 21 Std. Die Geräte starten bei einem UVP von 2.249 EUR für das MacBook Pro 14 und 2.749 EUR für das MacBook Pro 16.

Unsere Empfehlung: Das MacBook Pro unterscheidet sich vom MacBook Air vor allem durch die Leistung. Das Gerät kann so stark aufgerüstet werden, dass du daran problemlos aufwendige Videoproduktionen schneiden kannst. Ein wirklich spannender Punkt kann für dich sein, dass es das MacBook Pro mit einem großen Display gibt. Dieses ist im Vergleich zum Air deutlich größer. Wenn das also für dich kaufentscheidend ist, dann lohnt sich das MacBook Pro 16 für dich.

MacBook Pro 13″ (2022) – Das MacBook, das niemand wirklich braucht

Wir wollen ganz ehrlich mit dir sein: Das MacBook Pro 13″ aus 2022 erschließt sich uns auch in diesem Jahr nicht. Es ist ein Pro-Modell, hat jedoch die Leistung des MacBook Airs. Und weil Pro draufsteht, kostet es nun 100 EUR mehr als das MacBook Air aus 2022 – aber wiederum 650 EUR weniger, als das MacBook Pro 14″ aus 2021?!

MacBook Pro 13 aus 2022

Das Display ist mit 13,3″ etwas kleiner, als das des MacBook Air aus 2022. Die Leistung ist die gleiche, während der Akku beim Pro-Modell zwei Stunden länger durchhält. Obwohl die Touchbar in 2021 abgeschafft wurde, kommt das neue MacBook Pro 13″ aus 2022 wieder mit integrierter Touchbar. Im Vergleich zum MacBook Air aus 2022 ist das Display etwas schlechter (LED statt Liquid Retina Display), es wiegt 0,16 kg mehr und ist 0,43 cm dicker. Zudem ist die Kamera schlechter (720p statt 1080p) und die Lautsprecher weniger satt (zwei Lautsprecher, statt vier). Ein Vorteil hat das MacBook Pro 13 gegenüber dem Air-Modell: Eine aktive Kühlung kann den Prozessor kühlen und so z. B. beim Videoschnitt länger mehr Leistung bieten.

Unsere Empfehlung: Für das MacBook Pro 13″ aus 2022 gibt es aus unserer Sicht keinen realen Einsatzzweck. Benötigst du nicht das große Display der anderen beiden Pro-Modelle, dann wird dich das MacBook Air aus 2022 oder sogar das MacBook Air aus 2020 sehr glücklich machen.

MacBook Vergleich – Welches passt zu mir?

Der MacBook-Markt wird zunehmend unübersichtlicher. Es gibt Pro-Modelle, die weniger Pro sind als andere und MacBook Airs, bei denen man sich fragt, ob diese im Alltag wirklich ausreichen. Damit du keinen Fehlkauf machst, zeigen wir dir das passende MacBook-Modell für jeden Anwendungsfall.

MacBook Air – Geeignet für den Alltag sowie Schüler:innen und Studierende

Das MacBook Air ist nicht nur das günstigste, sondern auch das leichteste und dünnste MacBook von Apple. Das erstaunliche daran ist, dass die Akkulaufzeit auf Augenhöhe mit den Pro-Modellen ist. Es passt somit nicht nur problemlos in deinen Rucksack, sondern du kannst es auch bequem einfach unter den Arm nehmen.

Auf Leistung musst du beim MacBook Air dennoch nicht verzichten. Denn seit der Umrüstung auf die M1- bzw. neuerdings auch M2-Chips sind die Geräte so leistungsfähig, wie nie zuvor. So sind auch Bild- oder Videobearbeitungen problemlos möglich. Für den Alltag reichen die Geräte ohnehin aus.

Wann ist das MacBook Air für dich geeignet?

  • Begleiter im Alltag: Du suchst nach einem vergleichsweise günstigen MacBook von Apple, das alltägliche Aufgabe (Mails, Surfen und vllt auch mal eine Bildbearbeitung) problemlos bewältigt.
  • Selbständige: Du suchst ein MacBook für die Arbeit als Selbständige:r? Wenn du keine Hollywood-Produktionen planst oder aufwendige 3D-Animationen erstellst, ist das MacBook Air für dich absolut ausreichend.
  • Studierende: Du bist viel unterwegs und suchst nach einem MacBook, das in deinen Rucksack passt und den ganzen Tag mit einer Akkuladung hält.
  • Schüler:innen: Ein iPad ist zwar nützlich, aber am MacBook lässt sich doch besser schreiben? Dann ist das MacBook Air sicherlich eine gute Lösung für dich.

MacBook Pro – Geeignet für Berufe mit aufwendigen Arbeiten

Das MacBook Pro ist wie der Name schon sagt, eher für Pros geeignet. Gemeint sind damit Menschen, die aus beruflichen oder privaten Gründen hohe Ansprüche an ihr Laptop haben oder sich aber auch einfach nur einen größeren Bildschirm wünschen. Im Vergleich sind die Pro-Modelle nicht nur leistungsfähiger, sondern bieten durch den größeren Bildschirm angenehmeres Arbeiten ohne externen Monitor. Wer zudem sehr viel Leistung benötigt, kann die aktuellen Pro-Modelle so konfigurieren, dass keine Wünsche mehr offen bleiben. Dann kostet ein MacBook Pro 16 jedoch auch rund 7.000 EUR im UVP.

Wann ist das MacBook Air für dich geeignet?

  • Komplexe Arbeiten: Du arbeitest an komplexen Videoproduktionen oder animierst CAD-Projekte für Kund:innen? Dann wirst du mit dem MacBook Pro sicherlich glücklicher. Videos rendern schneller und CAD-Projekte können ruckelfrei bearbeitet werden.
  • Größerer Bildschirm: Du brauchst zwar die Leistung nicht, möchtest aber einen großen Bildschirm zum Arbeiten? Dann wirst du mit der Grundausstattung des MacBook Pro 16 für 2.749 EUR im UVP sicherlich glücklich.

MacBook Vergleich: Was sind diese neuen M1-Chips?

Apple hat mit dem MacBook Air und MacBook Pro 13″ in 2020 einen eigenen Chip eingeführt. Während diese früher noch vom Hersteller Intel kamen, baut Apple diese nun heute selbst und verspricht so mehr Leistung bei weniger Akkuverbrauch. Mittlerweile gibt es sogar schon den M2-Chip als Nachfolger des M1-Chips.

M1 bzw. M2 – Der Prozessor für alle täglichen Aufgaben

Die M1-Generation zeigte bereits 2020 was mit Apples Chips möglich ist. Durch die spezielle Fertigungstechnik konnte bei der Einführung bereits eine 3,5-mal schnellere Rechenleistung, eine 6-mal schnellere Grafikleistung (wichtig für Spiele, Bildbearbeitung und Videoschnitt) und 15-mal schnelleres maschinelles Lernen (wichtig für z. B. Videoanalyse, Spracherkennung und Bildverarbeitung) gegenüber der vorigen Generation erzielt werden. Obwohl die Leistung deutlich gesteigert werden konnte, hält der Akku 2-mal länger, als in der vorigen Generation. Dieser Prozessor ist im em M1-Prozessor problemlos möglich) und dafür sowohl das geringe Gewicht als auch die lange Akkulaufzeit schätzt, dann wird das MacBook Air (2020) und MacBook Pro 13 (2020) eingebaut. Im Juni 2022 hat Apple dann die neue Generation M2 angekündigt. Dieser ist ab sofort in den Modellen MacBook Air (2022) und MacBook Pro 13″ (2022) verbaut.

M1 Prozessor von Apple

M1 Pro – Für Professionelle Anwender:innen

Mit dem M1 Pro hat Apple die nächste Generation der M1-Architektur angekündigt. Der M1 Pro bietet bis zum 70 Prozent schnellere Leistung und 2-mal schnellere Grafikleistung (für z. B. Bild- und Videobearbeitung) als der M1. Durch die Bauart des Chips sind Wege deutlich verkürzt worden, sodass schneller Daten transferiert werden können. Der M1 Pro kann demnach mit 200 GB/s und damit im Vergleich zum M1 rund 6-mal so schnell Daten verschieben. Für besonders Grafikintensive Aufgaben kann der M1 Pro mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher bestellt werden.

M1 Pro Prozessor von Apple

M1 Max – Für extreme Aufgaben extrem leistungsfähig

Während der M1 Pro schon eine unglaubliche Leistung mitbringt, bietet der M1 Max noch einmal mehr Grafikleistung. Im Vergleich zum M1 ist diese bei diesem Prozessor 4-mal schneller und dennoch sehr effizient. So kann selbst im Batteriebetrieb eine hohe Leistung über längere Zeit erzielt werden. Apple gibt diese mit 40 Prozent mehr im Vergleich zu vergleichbaren PC-Notebooks an. Zudem können mit 400 GB/s im Vergleich zum M1 Pro doppelt so viele Daten in gleicher Zeit verschoben werden. Wenn du also häufig grafikintensive Arbeiten erledigst (z. B. komplexe Videos ausspeicherst) und von der 2-mal schnelelren Videokodierung gegenüber dem M1 Pro profitieren möchtest, dann kann der M1 Max für dich interessant sein.

M1 Max Prozessor von Apple

MacBook Vergleich 2022 – Das sind häufige Fragen!

Möglicherweise sind beim MacBook Vergleich noch Fragen offen geblieben, die beschäftigen. Dann findest du hier sicherlich die passende Antwort.

Unser Fazit zum MacBook Vergleich

Durch den MacBook Vergleich möchten wir dir eine Hilfe bei der Kaufentscheidung geben. Das Line-Up ist über die Jahre komplex geworden und Unterschiede nicht mehr auf den ersten Blick erkennbar.

Wenn du gerne mobil bist, keine extrem grafikintensiven Aufgaben (Bild bearbeiten oder Videoschnitt ist auch mit dem M1-Prozessor problemlos möglich) und dafür sowohl das geringe Gewicht als auch die lange Akkulaufzeit schätzt, dann wird das MacBook Air (2020) oder MacBook Air (2022) absolut ausreichend sein. Wenn du zweifelst, dann solltest du dich dennoch für dieses Gerät entscheiden, denn die Leistung ist bemerkenswert.

Das MacBook Pro 13 kann durch die aktive Lüftung noch etwas mehr Leistung aus dem M1- bzw. M2-Chip zaubern. So bleibt dein Gerät auch beim Videoschnitt kühl und kann dennoch die volle Leistung aus dem Chip herausholen. Der Aufpreis liegt bei rund 300 €. Ehrlich gesagt raten wir dir von diesem Gerät ab. Denn entweder du machst typische Alltagsaufgaben (u. a. Surfen, Filme schauen, Musik hören, mal Fotos bearbeiten und vielleicht sogar mal Videoschnitt) oder du brauchst das Laptop für intensiven Videoschnitt oder grafikintensive Bildbearbeitung. Für ersteren Fall empfehlen wir das MacBook Air, für letzteres solltest du zum MacBook Pro 14″ bzw. 16″ greifen.

Wenn intensive Bild- und Videobearbeitung oder die Erstellung von aufwendigen 3D-Animationen zu deinem Alltag gehören, dann solltest du dich für das MacBook Pro 14 bzw. MacBook Pro 16 entscheiden. Die Leistung ist bemerkenswert und kann durch die Konfiguration noch gesteigert werden. Dazu bekommst du ein erstaunlich gutes Display, einen HDMI-Anschluss sowie einen SD-Kartenleser und das aktuelle Design mit dünneren Bildschirmrändern.

Wir hoffen, dass dir dieser Vergleich geholfen hat, das für dich passende MacBook zu finden. Bist du dir immer noch unschlüssig? Dann schreib uns gerne in den Kommentaren. Wir helfen dir gerne bei der Auswahl.

PCShow.de Avatar

Nix verpassen: Abonniere unseren Newsletter!💌

* indicates required

Gefällt Johanna, Frank, Sigrid und vielen weiteren
Weitere Hinweise zum Datenschutz
Mehr zu diesen Themen:
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top