HomeAppleMacTime Machine Backup auf Synology oder externen Festplatte erstellen

Time Machine Backup auf Synology oder externen Festplatte erstellen

Time Machine Backup auf Synology

Das Time Machine Backup ist wohl die einfachste Art, Daten auf einem Mac zu sichern. Einmal eingerichtet, sichert es fleißig im Hintergrund alle deine Dateien, Ordner, Apps und Einstellungen. Sollte mal etwas passieren, dann kannst du im Zweifel sogar das gesamte System auf einem neuen Gerät wiederherstellen. 

Das Backup kannst du entweder auf einer externen Festplatte oder auf einer Netzwerkfestplatte erstellen – für letztere ist Synology ein bekannter Hersteller. In diesem einfach geschriebenen und ausführlichen Guide zeigen wir dir, wie du Time Machine einrichtest und dir anschließend keine Sorgen mehr um Datenverlust machen musst.

Bevor wir damit jedoch starten, schauen wir erst einmal, ob nicht der deutlich einfachere Weg über iCloud für dich ausreicht.

Was ist besser: Time Machine Backup oder iCloud?

Auf dem Mac gibt es verschiedene Vorgehen, um die Daten zu sichern. Mac-Nutzer kennen häufig die Sicherung mit Time Machine, dem integrierten Sicherungsdienst von Apple. Seit jedoch iCloud auf dem Markt ist, fragen sich viele, ob das nicht eine Alternative wäre – schließlich gibt es Stand heute 2 TB Speicherplatz.

Schauen wir uns also mal die Unterschiede im Detail an.

Time Machine ist dafür gemacht, den Mac ständig zu sichern. Dafür wird regelmäßig und automatisch im Hintergrund ein Backup erstellt. Du kannst dir aussuchen, ob du eine externen Festplatte oder eine sogenannte Netzwerkfestplatte (NAS = Network Attached Storage) dafür nutzen möchtest. Sollte der Computer dann mal den Geist aufgeben oder es ein anderes Problem geben, kann aus dieser Sicherung alles wiederhergestellt werden. Das funktioniert sogar so gut, dass du nach der Wiederherstellung das Gefühl haben wirst, dass nichts gewesen wäre. Die Kosten beziehen sich nur auf die Festplatte und diese sind einmalig. Gute externe Festplatte gibt es recht günstig – für eine Netzwerkfestplatte ist etwas mehr Geld fällig.

Jetzt fragst du dich vielleicht: Ist ein Backup in die iCloud – wie beim iPhone oder iPad – nicht viel einfacher?

Wie heißt es immer so schön: Es kommt darauf auf…

iCloud ansich ist keine Sicherungslösung für den Mac. Denn im Vergleich zum Time Machine Backup werden nur einzelne Dateien, die du in die iCloud verschoben hast, gesichert. Sollte dein Computer mal kaputt gehen, müsstest du alles zunächst wieder neu installieren – nur die Daten (z. B. Fotos, Dokumente oder was du nicht alles in die Cloud verschoben hast) könnten dann wiederhergestellt werden. Vielleicht reicht dir das aber auch und du genießt die Unabhängigkeit von externen Festplatten oder Netzwerkplatten. Gesichert wird jedenfalls bei iCloud genau so automatisch, wie bei Time Machine. Eine Sache sollte du jedoch beachten: Du kannst nur so viele Daten sichern, wie es iCloud-Speicherplatz gibt – und dieser wird monatlich abgerechnet. Finanziell ist dieser Weg also nicht der günstigste und lohnt nur, wenn die Bequemlichkeit überwiegt oder einfach sehr wenige Daten vorhanden sind – oder beides.

Wir empfehlen dir jedenfalls die Sicherung über Time Machine, damit du im Zweifel dein gesamtes System wiederherstellen kannst. Der Speicherplatz ist günstig und du zahlst nur einmalig. Wenn du mehr Bequemlichkeit möchtest, kannst du dir eine Netzwerkfestplatte anschaffen und die Daten darüber sichern. Aus unserer Sicht die absolute Empfehlung, da es die Vorteile der externen Festplatte (günstige einmalige Anschaffungskosten) mit der Bequemlichkeit der iCloud (kein Anstecken von Festplatten) verbindet.

Wir empfehlen die Sicherung per Time Machine. Aus unserer Sicht ist es sinnvoll, iCloud für die Sicherung vom iPhone oder ein iPad Backup zu verwenden.

Time Machine Backup vorbereiten

Möchtest du deinen Mac sichern, dann kannst du dafür das Time Machine Backup verwenden. Am besten überlegst du dir zunächst, ob du eine externe Festplatte verwenden möchtest oder deine Daten lieber auf einer Netzwerkfestplatte sichern möchtest. 

Ersteres ist relativ günstig und durch die direkte USB-Verbindung schnell. Letzteres ist sehr bequem, da keine Kabel angeschlossen werden müssen und die Sicherung nahezu unsichtbar im Hintergrund passiert. Zudem befinden sich in einer Netzwerkfestplatte häufig mehrere Festplatte, die gegenseitig eine Sicherungskopie erstellen. Damit bist du dann wirklich auf Nummer sicher. 

Je nachdem, ob du dich für eine externe Festplatte oder eine Netzwerkfestplatte entschieden hast, springst du nun am besten in das nächste oder übernächste Kapitel.

Überlege noch mal, ob du deinen Speicherplatz noch optimieren kannst. Denn je weniger Daten du hast, desto mehr Sicherungen passen auf deine Festplatte. Denke auch daran, dass du vor der Einrichtung noch ein Mac Update machst.

Time Machine Backup auf externe Festplatte

Möchtest du eine externe Festplatte für dein Time Machine Backup nutzen, dann solltest du wissen, dass nichts anderes auf der Festplatte (bzw. in dem Sicherungsordner) sein darf. Du kannst also entweder die Sicherung in einem Unterordner ausführen oder die gesamte Festplatte für die Sicherung nutzen.

Externe Festplatte löschen vor dem Time Machine Backup

Außerdem muss die Festplatte in einem bestimmten Format vorliegen, damit sie mit Time Machine kompatibel ist. Apple empfiehlt das Format “APFS” oder “APFS (verschlüsselt)” zu nutzen. Das klingt komplizierter, als es ist. Im Grunde ist es nur eine Art, wie die Festplatte strukturiert ist. Und das lässt sich in wenigen Klicks ganz einfach ändern. Wir haben dafür einen einfachen Artikel geschrieben, der dir zeigt, wie du eine externe Festplatte formatieren kannst. Aber Achtung: Beim Formatieren werden alle Daten auf der Festplatte gelöscht. Sichere wichtige Daten temporär auf deinen Computer, formatiere die Festplatte und ziehe sie anschließend wieder zurück.

Du kannst nun zum Punkt „Time Machine Backup erstellen“ in diesem Artikel springen und die Sicherung starten.

AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2021 um 23:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Time Machine Backup auf Synology (NAS)

Alternativ kannst du deine Daten auch auf eine Netzwerkfestplatte sichern. Die wohl bekanntesten kommen vom Hersteller Synology und sind für eine Sicherung mit Time Machine ausgelegt. Einmal eingerichtet funktioniert die Sicherung dann vollautomatisch über WLAN oder Kabel im Hintergrund. Eigentlich genauso, wie man es sich vorstellt.

AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2021 um 23:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bis alles jedoch einfach, automatisch und im Hintergrund passiert, muss die Verbindung zunächst einmal eingerichtet werden. Der Vorgang ist nicht intuitiv, aber auch nicht schwer, wenn du dieser einfach geschriebenen Schritt-für-Schritt-Anleitung folgst. 

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

Zuallererst richten wir auf deiner Synology einen Ordner ein, in dem die Sicherung gespeichert werden soll. Dann legen wir fest, wie wie viel Speicherplatz die Sicherung einnehmen darf. Und zu guter Letzt stellen wir eine sichere Verbindung zwischen Mac und Synology her. Die gute Nachricht vorweg: Alle folgenden Schritte sind einmalig. Anschließend funktioniert es komplett automatisch.

  1. Bei Synology anmelden

    Erst einmal loggen wir uns in die Synology unter https://find.synology.com mit deinen Benutzerdaten ein. Wenn alles geklappt hat, solltest du auf der Oberfläche deiner Synology sein.Bei Synology anmelden

  2. Ordner für die Sicherung auf der Synology erstellen

    Nun wollen wir einen sogenannten “Gemeinsamen Ordner” erstellen. Dieser ist im Endeffekt der Speicherort für die spätere Sicherung von Time Machine. Dafür klicken wir oben links auf das Symbol und wählen “Systemsteuerung” aus. Klicke dort auf “Gemeinsamer Ordner” und wählen oben in der Leiste “Erstellen” und noch einmal “Erstellen” aus. Vergib hier nun einen Namen, z. B. “Time Machine” und wähle unten “Weiter”. Klicke im Fenster “Verschlüsselung” erneut auf “Weiter”. Gemeinsamen Ordner erstellen

  3. Maximal Größe des Ordner festlegen

    Im Fenster “Erweiterte Einstellungen konfigurieren” aktivierst du den Punkt “Gemeinsames Ordnerkontingent aktivieren” und vergibst den maximalen Speicherplatz, den Time Machine nutzen darf. Wir empfehlen dir einen zwei- bis dreifachen Wert deiner Mac-Festplatte. Je mehr Speicherplatz, desto mehr Sicherungen sind möglich. Klicke nun wieder “Weiter” und anschließend “Übernehmen”.Größe für Time Machine Backup festlegen

  4. Zugriff für deinen Benutzer festlegen

    Wähle im sich nun öffnenden Fenster bei deinem Benutzer “Lesen/Schreiben” aus, indem du dort einen Haken setzt. Damit stellst du sicher, dass sich dein Mac später mit deinem Benutzernamen an der Synology anmelden kann, um Daten dorthin zu sichern. Bestätige anschließend mit “OK”. Der Ordner ist nun fertig erstellt.Zugriff für Time Machine Backup erteilen

  5. Ordner für Time Machine aktivieren

    Damit Time Machine auf deinem Mac auch auf den Ordner deiner Synology zugreifen kann, müssen wir noch ein paar Einstellungen machen. Dafür gehen wir auf der Synology unter “Systemeinstellungen” auf den Punkt “Dateidienste”. Hier aktivieren wir den Punkt “SMB-Dienst aktivieren”.SMB aktivieren

  6. Time Machine Ordner einrichten

    Nun müssen wir noch im gleichen Fenster oben rechts auf “Erweitert” klicken und wählen dort die Punkte “Bonjour-Diensterkennung aktivieren” und “Bonjour Time Machine Broadcast über SMB aktivieren” aus. Zu guter Letzt klicken wir dann noch auf “Time Machine-Ordner einrichten” und wählen dort den Ordner aus, den wir unter Punkt 2 erstellt haben, z. B. “Time Machine”, wenn du diesen so genannt hast. Bestätige noch mit “Übernehmen”.Bonjour aktivieren für Time Machine Backup

  7. Name der Synology herausfinden

    Solltest du den Namen deiner Synology kennen, dann kannst du diesen Punkt überspringen. Andernfalls finden wir diesen nun heraus. Wähle unter “Systemeinstellungen” den Punkt “Netzwerk” aus. Notiere dir den Namen neben “Servername:”. Diesen brauchen wir im nächsten Schritt.Servernamen herausfinden

  8. Verbindung vom Mac zur Synology herstellen

    Wir sind nun an der Synology fertig und wechseln zurück zum Mac. Öffne den Finder und wähle dann ganz oben am Bildschirmrand den Punkt “Gehe zu” aus und wähle dann “Mit Server verbinden …”. Gib hier in das obere Feld folgendes ein: “smb://” gefolgt vom Namen deiner Synology, den du dir im vorigen Schritt notiert hast. Sollte deine Synology z. B. “Sicherung” heißen, dann gibst du “smb://Sicherung” in das Feld ein. Klicke dann unten rechts auf “Verbinden”. Bestätige ggf. noch mit deinen Benutzerdaten für die Synology. Im sich öffnenden Fenster suchst du dann nach dem Ordner, den du im ersten Punkt erstellt hast, z. B. “Time Machine”, sofern du diesen so genannt hast. Wähle ihn aus und klicke auf “OK”. Mit Synology für Time Machine Backup verbinden

Das war es. Den einmaligen und aufwendigen Schritt haben wir hinter uns. Ab sofort ist alles für die Sicherung durch Time Machine konfiguriert. Wie wir die tatsächliche Sicherung mit Time Machine aktivieren, zeigen wir dir jetzt.

Time Machine Backup erstellen

Nun wollen wir gemeinsam die Sicherung mit Time Machine aktivieren. Dabei ist es egal, ob du deine Daten auf eine externe Festplatte oder auf die Synology sichern willst. Gehen wir also schrittweise vor:

  1. Öffne zunächst die Systemeinstellungen, indem du oben links am Bildschirmrand auf den Apfel klickst und dann “Systemeinstellungen …” auswählst
  2. Suche nun nach dem Symbol “Time Machine” und klicke auf dieses
  3. Klicke auf der rechten Seite auf “Backup-Volume auswählen …”
  4. Wähle nun den Speicherort aus, an dem Time Machine deine Sicherung ablegen soll. Hast du dich für die Sicherung auf eine externe Festplatte entschieden, dann wähle diese aus. Soll auf deine Synology gesichert werden, dann solltest du auch diese in der Liste finden.
  5. Unten links im Fenster kannst du zusätzlich auswählen, ob deine Sicherung verschlüsselt werden soll. Viele fragen sich: Sollte ich mein Time Machine Backup verschlüsseln oder nicht? Aktivierst du die Verschlüsselung, dann dauert die Sicherung etwas länger. Dafür kann niemand auf deine Daten zugreifen, wenn die Festplatte mal abhanden kommen sollte. Wir empfehlen die Verschlüsselung zu aktivieren, da die längere Laufzeit der Sicherung nicht relevant ist, wenn diese ohnehin im Hintergrund passiert.
  6. Klicke nun auf “Volume verwenden”. Time Machine beginnt sofort mit der Sicherung deiner Daten. 
Time Machine Backup starten

Ab sofort werden deine Daten im Hintergrund automatisch und regelmäßig gesichert. Du kannst in diesem Fenster jederzeit überprüfen, wann die letzte Sicherung durchgelaufen ist und ob sie erfolgreich war. Du brauchst dir im Übrigen keine Sorgen machen, was passiert, wenn die Festplatte voll ist. Time Machine würde dann einfach die älteste Sicherung löschen und somit eigenständig Platz für die neueste Sicherung schaffen.

Wie lange dauert die Sicherung?

Wie lange das Time Machine Backup tatsächlich dauert, hängt davon ab, wie viele Daten gesichert werden müssen und ob diese auf eine externe Festplatte oder über WLAN auf eine Netzwerkfestplatte gesichert werden müssen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Daten du hast, desto länger dauert die Sicherung. Außerdem ist es langsamer, wenn eine Sicherung über WLAN stattfinden muss – eine USB-Verbindung mit einer externen Festplatte ist häufig deutlich schneller. Denke auch daran, dass du eine Synology mit einem schnellen LAN-Kabel ins Netzwerk bringst – ein langsames Kabel ist häufig die Schwachstelle für langsame Sicherungen.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 06:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Und wundere dich nicht, wenn die erste Sicherung besonders lange dauert.  Beim ersten Mal werden alle Daten gesichert. Beim zweiten Mal werden schon nur noch Veränderungen gesichert, was die Sicherung deutlich schneller macht. Time Machine sichert stündlich im Hintergrund – davon solltest du aber in der Regel nicht viel mitbekommen.

Time Machine Backup löschen

Möchtest du das gesamte Time Machine Backup stoppen und die alten Sicherungen löschen? Dann gehst du am besten so vor:

  1. Klicke oben links auf das Apfel-Symbol und wähle “Systemeinstellungen …” aus.
  2. Wähle im sich öffnenden Fenster “Time Machine” aus
  3. Klicke auf “Volume auswählen …” und wähle ganz oben deinen Sicherungsort aus. Bestätige mit “Volume entfernen”
  4. Nachdem du deinen Sicherungsort entfernt hast, deaktivierst du nun noch links den Punkt “Automatische Datensicherung”. Damit ist das Time Machine Backup deaktiviert.
  5. Nun löschen wir noch die Sicherungsdateien. Dafür gehen wir an den Ort auf deiner externen Festplatte oder auf deine Synology und löschen den gesamten Ordner, indem sich die Daten “Backups.backupdb” befindet. Das kann je nach Größe eine Weile dauern. Am Ende leerst du noch den Papierkorb. 
Time Machine Backup Festplatte entfernen

Nun sind alle Daten entfernt. Möchtest du die Sicherung wieder starten, dann kannst du jederzeit Time Machine Backup wieder aktivieren.

Time Machine Backup wiederherstellen

Na, bist du an den Punkt gekommen, an dem du froh bist deine Daten gesichert zu haben? Dann kannst du dich glücklich schätzen, denn das Wiederherstellen eines Time Machine Backups ist sehr einfach. Wenn nur wenige Daten abhanden gekommen sind, dann kannst und einzelne Dateien, Ordner oder Apps wiederherstellen. Ist dein Mac kaputt gegangen oder besitzt du diesen nicht mehr, dann kannst du dein gesamtes System bequem über die Sicherung wiederherstellen.

Einzelne Dateien, Ordner oder App wiederherstellen

Ist nun doch mal etwas schief gelaufen und du möchtest deinen Mac wiederherstellen? Dann bietet Apple dafür den sogenannten Migrationsassistenten an. Damit kannst du einzelne Dateien wiederherstellen, sofern dir diese abhanden gekommen sind. Dafür gehen wir so vor:

  1. Stelle die Verbindung zwischen deinem Mac und der Festplatte her, auf der das Time Machine Backup liegt
  2. Drücke “command” und die Leertaste gleichzeitig, um die Suche zu öffnen. Nun gibst du “Migrationsassistent” ein und wählst das Programm aus.
  3. Der Migrationsassistent fragt dich nun, wie du deine Daten übertragen möchtest. Wähle dort “Von einem Mac, Time Machine-Backup oder Startvolume” aus.
  4. In der Regel sollte der Mac nun selbst das Time Machine Backup finden. Klicke es an und wähle “Fortfahren” aus.
  5. Nun kannst du im nächsten Fenster die zu übertragenden Dateien auswählen. Mit den kleinen Pfeilen vor den jeweiligen Ordnern kannst du diese noch einmal ausklappen. Setzen den Haken bei den Daten, die du übertragen möchtest. Wähe dann “Fortfahren”.

Der Migrationsassistent beginnt nun, die Daten zu übertragen. Je nachdem, wie groß die Dateien sind, kann es nun eine Weile dauern. Wenn alles fertig übertragen ist, sollte deine Daten wieder an gewohnter Stelle vorhanden sein – und du wirst froh sein, eine Time Machine Sicherung gemacht zu haben.

Das gesamte System wiederherstellen (neu installieren)

Wenn du das gesamte System wiederherstellen möchtest, weil z. B. dein Mac kaputt gegangen ist oder du einen neuen Mac hast und dein Time Machine Backup einspielen willst, dann gehst du so vor:

  1. Wir starten nun den Mac mit einer Tastenkombination. Je nachdem, welchen Mac du hast, ist das eine andere. Bei ältere Macs mit einem Intel-Prozessor drücken wir die command-Taste und R gleichzeitig, wenn wir den Computer starten. Hast du einen neuen Mac mit dem M1-Prozessor, dann hältst du einfach nur den Ein-/Ausschalter gedrückt und wählst “Optionen”, sobald es möglich ist.
  2. Wähle nun im Fenster “Dienstprogramme” den Punkt “Aus Time Machine wiederherstellen” aus.
  3. Wähle deine Festplatte und folge den Bildschirmanweisungen. Dein Mac installiert sich nun neu und stellt die Daten aus deiner Time Machine Sicherung wieder her.

Dein System ist nun wiederhergestellt. Alle Apps, Dokumente und Einstellungen sollten wieder vorhanden sein.

Time Machine Backup fehlgeschlagen

Es gibt immer mal wieder einige Probleme mit Time Machine. Manchmal bricht die Sicerung einfach ab, dann ist plötzlich nicht genügend Speicherplatz vorhanden – irgendwas ist immer. Es gibt aber auch ein paar Tipps, um diese kleinen Probleme schnell wieder zu beheben. Die häufigsten haben wir hier für dich gesammelt.

Time Machine Backup bricht ab

Es kann immer mal passieren, dass das Time Machine Backup abbricht. Sicherst du auf eine Netzwerkfestplatte, dann liegt es häufig an der Verbindung. Die WLAN-Verbindung bricht kurz ab und schon hat das Backup nicht funktioniert. Die gute Nachricht ist aber, dass Time Machine die Sicherung beim nächsten Mal (je Stunde gibt es eine Sicherung) wieder durchführen wird. Das Backup braucht dann meist etwas länger. 

Möchtest du die Sicherung manuell starten, dann kannst du oben in der Leiste auf das Time Machine-Symbol klicken und “Backup jetzt erstellen” auswählen. Ist das Symbol nicht da, dann du gehst oben links über das Apfel-Symbol > “Systemeinstellungen …” > “Time Machine” und klickst unten auf “Time Machine in der der Menüleiste anzeigen”.

Time Machine kann das Backup-Volume nicht finden

Überprüfe, ob du aus dem Finder an den Speicherort deiner Sicherung navigieren kannst – also entweder auf die externe Festplatte oder auf die Netzwerkfestplatte zugreifen kannst. Wenn du auf die Netzwerkfestplatte nicht zugreifen kannst, dann stelle sicher, dass deine Netzwerkverbindung funktioniert und sich alle Geräte im selben Netzwerk befinden.

Wenn du auf die Festplatte zugreifen konntest, aber Time Machine trotzdem nicht sichert, dann solltest du das Time Machine Backup löschen (wie weiter oben beschrieben) und erneut starten.

Time Machine Backup größer als Festplatte

Zunächst einmal sichert Time Machine bei der ersten Sicherung alle deine Daten und bei weiteren Backups nur die Veränderungen. Damit reicht der Speicherplatz einer Festplatte häufig sehr lange aus. Denke daran, dass diese im besten Fall ca. 2-3 mal so groß sein sollte als deine interne Festplatte des Macs. Ist die Festplatte zu klein, solltest du darüber nachdenken, dir eine größere zu kaufen.

AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2021 um 23:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sollte es doch mal knapp werden, kannst du auch Dateien von der Sicherung ausschließen. Dafür gehst du über das Apfel-Symbol > “Systemeinstellungen …” > “Time Machine” > “Optionen …” und fügst mit dem Plus-Symbol Ordner hinzu, die du nicht mit sichern möchtest. Wir empfehlen dir beispielsweise den “Download”-Ordner auszuschließen, da sich dort häufig viele Daten ansammeln, die nicht relevant für die Sicherung sind. 

Time Machine Backup dauert ewig

Wenn die Sicherung sehr lange dauert, kann es drei Gründe haben: Entweder es ist deine erste Sicherung (die dauert typischerweise sehr lange), dein Mac ist bereits durch Programme stark ausgelastet oder du verwendest ein MacBook, dessen Batteriestand sehr niedrig ist. Time Machine wartet dann, bis der Mac nicht mehr so stark gefordert wird bzw. bis die Batterie wieder aufgeladen ist.

Sollte alles oben genannte nicht geholfen haben, dann kann es auch an einem Antiviren-Programm liegen. Denk darüber nach, ob du deine Sicherungsfestplatte vom Virenscan ausnimmst. Damit kannst du das Time Machine Backup beschleunigen.

Vorbereitung für die Datensicherung ist sehr langsam

Während des Vorgangs der Vorbereitung überprüft Time Machine, welche Daten sich seit der letzten Sicherung verändert haben. Denn nur die Änderungen werden nach dem ersten vollständigen Backup gesichert.

Je nachdem, wie viele Daten sich auf dem Mac befinden und wie schnell die Verbindung zwischen Mac und Sicherungsfestplatte ist, dauert die Vorbereitung kürzer oder länger. 

Besonders lange dauert es, wenn z. B. die vorige Sicherung unterbrochen wurde, der Mac nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde, die Sicherungsfestplatte abgezogen wurde ohne sie vorher auszuwerfen oder eine Softwareaktualisierung stattgefunden hat. Möglicherweise hattest du deinen Mac auch längere Zeit nicht hochgefahren, dann kann die Vorbereitung ebenfalls länger brauchen.

AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2021 um 23:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unser Fazit

Ist das Time Machine Backup erst einmal auf der Synology oder externen Festplatte eingerichtet, kann man sich in Ruhe zurücklehnen. Denn ab sofort sicher der Mac alle deine Daten automatisch und unbemerkt im Hintergrund. Sollte es dann doch einmal zu einem Problem kommen, kannst du kinderleicht alle Daten wieder zurückholen.

Können wir dir noch helfen?
Wenn es noch nicht klappt, dann rufe uns einfach an, schildere uns das Problem und erhalte sofort Hilfe – auch abends und am Wochenende. Jetzt unverbindlich informieren!
4,9 Sterne (13.000+ Bewertungen)
  • Kostenlose Ersteinschätzung
  • Nach Zustimmung 29 € für 30 min, danach 8,90 € pro 10 min
  • Unzufrieden mit uns? Dann gibt es das Geld zurück.
Mehr zu diesen Themen:
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

So einfach sicherst du deinen Mac!
Scroll to Top