HomeAppleApple WatchApple Watch Blutdruck messen – So einfach geht’s!

Apple Watch Blutdruck messen – So einfach geht’s!

Apple Watch Blutdruck messen

Kann eine Apple Watch den Blutdruck messen? Das fragen sich viele Menschen, die ihren Blutdruck regelmäßig überprüfen müssen. Schließlich kann die Uhr bereits den Puls messen und sogar ein EKG erstellen. Auf dem Markt gibt es viele Blutdruckmessgeräte und zwar in sehr unterschiedlichen Preiskategorien. Doch alle vereint, dass das Blutdruckmessen ein weiteres Gerät erfordert und ziemlich analog ist. Wie praktisch wäre es, wenn die Apple Watch den Blutdruck einfach selbst messen könnte? 

Kann die Apple Watch Blutdruck messen? – das Wichtigste in Kürze

Bevor wir starten, wollen wir zunächst einmal klären, ob man schon heute mit der Apple Watch den Blutdruck messen kann oder ob diese Funktion noch auf sich warten lässt. Um es vorweg zu nehmen: Man kann und wir zeigen dir in diesem Artikel, wie es geht.

  • Aktuell kann die Apple Watch den Blutdruck nicht messen, da ihr im aktuellen Modell die Sensoren dafür fehlen.
  • Klassische Blutdruck-Manschetten sind als Alternative aber nicht alltagstauglich, da sie einerseits nicht ständig den Blutdruck überwachen und andererseits die Ergebnisse nicht dauerhaft aufzeichnen.
  • Mit insgesamt rund 9,4 Millionen Todesfällen pro Jahr (laut RKI), einem erhöhtem Risiko bei über 70-jährigen und ca. 20-30 Millionen Deutschen mit Bluthochdruck, ist das Thema jedoch sehr relevant.
  • Es gibt von Apple jedoch verschiedene neue Patente aus Mai, November und Dezember 2020 sowie April 2021 die zeigen, dass die Blutdruck-Funktion mit einer neueren Apple Watch zu kommen scheinen wird bzw. Apple die Wichtigkeit dieses Themas durchaus präsent ist.
  • Es gibt aber eine Lösung: In Verbindung mit einer kabellosen Bluetooth-Manschette kann die Apple Watch den Blutdruck messen und dafür gibt es zwei Anbieter: Withings mit dem BPM Connect und das QardioArm. Das Ergebnis der Messung lässt sich am Handgelenk ablesen.

QardioArm Blutdruckmessgerät

Ein kompaktes sowie klinisch getestetes Gerät. Es ist einfach einzurichten und wird aktiviert, sobald du den Manschette löst. Die Messung kann dann direkt an der Apple Watch gestartet und anschließend abgelesen werden. Das Gerät läuft mit vier AA-Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind.

Angebot

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 06:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Withings BPM Connect

Ein ästhetisches und klinisch getestetes Gerät, das einfach einzurichten und auch zu bedienen ist. Du kannst die Messung direkt mit einem Knopfdruck am Gerät starten und das Ergebnis drahtlos an der Apple Watch ablesen. Das Gerät hat einen Akku und kann per USB aufgeladen werden.

Angebot

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 02:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beide Geräte haben uns im Test überzeugt und konnten in der Kombination mit der Apple Watch einfach den Blutdruck messen und langfristig dokumentieren. Das ist nicht nur bequem, sondern das nächste Level der Blutdruckmessung.

Apple Watch Blutdruckmessgeräte im Test – Unsere Empfehlung

Wir haben zwei Geräte für dich ausführlich getestet, die unseren Anforderungen an Genauigkeit, Ästhetik und Einfachheit genügt haben: Das Withings BPM Connect und das QardioArm vom gleichnamigen Hersteller Qardio. Wie die Einrichtung und Bedienung genau funktioniert und ob du so bequem an der Apple Watch Blutdruck messen kannst, erfährst du nun.

Withings BPM Connect – Ästhetisches Gerät mit eingebautem Akku

Das Withings BPM Connect ist ein Medizinprodukt, sieht ästhetisch aus und ist auch noch einfach zu bedienen. Drückt man den Knopf einmal, schaltet sich das Gerät an. Ein weiterer Knopfdruck startet bereits die Messung. Nach erfolgreicher Messung kann man noch die Person auswählen, die gerade gemessen hat – so lässt sich das Gerät auch mit der ganzen Familie teilen. Anschließend werden die Messdaten automatisch per WLAN in die Cloud des Herstellers gesendet und stehen so direkt auf der Apple Watch zur Verfügung. Das Gerät kann per USB geladen werden, was es insgesamt als sehr praktikabel im Alltag erscheinen lässt.

Die Einrichtung selbst ist ebenfalls einfach. Du lädst dir die “Health Mate” App aus dem App Store herunter und lässt dich anschließend mithilfe des Einrichtungsassistenten durchführen. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass du zwingend noch ein iPhone für die einmalige Einrichtung benötigst. Später kannst du dann die Werte bequem an der Apple Watch ablesen. 

Du kannst so also mit dem BPM Connect auch an der Apple Watch Blutdruck messen. Dafür legst du die Manschette an, startest die Messung und kannst die Ergebnisse dann direkt auf der Uhr ablesen. Du kannst also ab sofort Zettel und Stift bzw. andere Erfassungsapps für dein Blutdruckmessgerät getrost links liegen lassen. 

Übrigens: Withings bietet auch das passende Reiseetui an. So kannst du das Blutdruckmessgerät immer dabei haben.

Angebot
Angebot

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 03:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

QardioArm – Einfache Bedienung mit intelligenter Aktivierung

Das klinisch getestete QardioArm sieht ebenfalls schön aus und leicht zu bedienen. Spannenderweise schaltet sich das Gerät automatisch ein, sobald die Manschette geweitet wird, um diese an den Arm anzulegen. Andersrum schaltet sich das Gerät auch wieder aus, wenn du es wieder verpackst.

Die Einrichtung ist einfach und schnell erledigt. Einmal über Bluetooth verbunden folgt man den Anweisungen der iPhone-App. Auch hier ist diese zwingend notwendig für die initiale Einrichtung des Blutdruckmessgerätes. Nach der Einrichtung benötigst du das iPhone dann nicht mehr.

Die Messung wird nach dem Einschalten des Gerätes über die App “Qardio Herzgesundheits-App” gestartet – entweder über dein iPhone oder auch direkt über die passende Apple Watch App. Sobald die Messung abgeschlossen ist, werden die Daten übertragen und können dann auch direkt auf der Apple Watch abgelesen werden. Das ist bequem und eigentlich so unkompliziert, wie man es sich vorstellt.

Im Vergleich zum BPM Connect läuft das QardioArm mit vier AA-Batterien, die zwar beiliegen, aber ab und zu ausgetauscht werden müssen. 

Angebot

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 06:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Apple Watch Blutdruck Genauigkeit

Es kommt auf die Messmethode, das Gerät und die Anwendung an, wie hoch die Genauigkeit schlussendlich ist. 

Wenn du z. B. das BPM Connect mit der Apple Watch nutzt, um den Blutdruck zu messen, ist die Genauigkeit ziemlich gut. Das BPM Connect ist als Medizinprodukt ausgezeichnet und hat demnach die FDA-Zulassung erhalten. In einer klinischen Studie mit insgesamt 87 Teilnehmer soll das Gerät gute Ergebnisse geliefert haben. Der mittlerweile Fehler soll demnach bei -2,7 mmHg für den oberen Wert bzw. -0,16 mmHg für den unteren Wert gelegen haben. Die Standardabweichung hätte bei 7,46 mmHg bzw. 5,85 mmHg gelegen. Somit liegen die Werte im Toleranzbereich für non-invasive Messmethoden.

Blutdruckmessgerät anmelden
Apple Watch Blutdruck messen mit Withings
Blutdruckwerte kontrollieren

Wenn du die Blutdruck Genauigkeit aber noch weiter verbessern möchtest, hast du einige Möglichkeiten. Wir geben dir einen kurzen Überblick:

  • Ziehe die Manschette am Arm etwas enger.
  • Kontrollieren, ob die Manschette auf der Höhe deines Herzens angebracht ist.
  • Mache zwischen zwei Messungen mindestens 5 Minuten lang Pause.
  • Bist du gerade aufgeregt oder gestresst? Miss am besten nur in absoluter Ruhe.
  • Lege den Arm locker in den Schoß und entspanne deine Muskeln.
  • Rede während der Messung nicht.
  • Nutze immer den gleichen Oberarm, sonst gibt es Abweichungen im Messergebnis.

Konntest du anhand der Punkte kein Problem bei der Messung entdecken und hast dennoch einen ungewöhnlich hohen Blutdruck? Dann solltest du besser einen Arzt aufsuchen.

Wie ist der optimale Blutdruck?

Beim Blutdruck messen werden zwei Werte gemessen. Zum einen der obere (systolische) und der untere (diastolische) Wert. Diese Werte werden in mmHg, also Millimeter Quecksilbersäule, gemessen und so vergleichbar gehalten.

Nach der Messung kannst du dich an dieser Tabelle orientieren. Dort kannst du direkt abmessen, wie deine Werte sind:

Oberer Wert (systolisch)Unterer Wert (diastolisch)
Optimal< 120< 80
Normal 120 – 12980 – 84
Hochnormal130 – 13985 – 89
Leichter Bluthochdruck (Hypertonie Grad 1)140 – 15990 – 99
Mittelschwerer Bluthochdruck (Hypertonie Grad 2)160 – 179100 – 109
Schwerer Bluthochdruck> 180> 110

Die Messungen wurden jeweils bei sitzenden Personen in Ruhe durchgeführt – entsprechend solltest du ebenfalls deinen Messung im Sitzen und in Ruhe beginnen. Außerdem gilt, dass ein Trend aussagefähiger ist, als eine Einzelmessung. Wenn also der Durchschnitt deiner Werte bei < 120 mmHG (systolisch) und < 80 mmHg (diastolisch) liegt, sind deine Werte optimal.

Wer sollte regelmäßig mit der Apple Watch Blutdruck messen?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Jeder und jede. Schließlich gibt es jährlich laut dem RKI rund 9,4 Millionen Todesfälle, die auf erhöhten Blutdruck zurückzuführen sind. Das Risiko steigt schrittweise mit dem Alter. Während bei Männer zwischen 18 und 29 Jahren noch 8,4 % unter Bluthochdruck leiden, sind es bei 70-79-jährigen schon 73,6 %. Bei jüngeren Frauen sind es 1,3 % und später dann 74,7 %. 

Und weil die Werte sehr abstrakt sind, fasst es die Techniker Krankenkasse anders zusammen: Etwas 20 bis 30 Millionen Deutsche haben Bluthochdruck – also ca. ein Drittel. Aber nur vier von fünf Menschen wissen von der Erkrankung – bei Männern ist die Dunkelziffer höher. Dabei könnte man heute so einfach wie nie mit einer Manschette und Apple Watch den Blutdruck messen und so die Dunkelziffer reduzieren.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass viele Ursachen einfach im Alltag zu beheben sind und dadurch häufig bereits auf Medikamente verzichtet werden kann. Welche Ursachen es für Bluthochdruck gibt, erfährst du nun.

Angebot
Angebot

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2021 um 02:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was kann die Ursache für Bluthochdruck sein?

Es gibt nicht die eine Ursache für Bluthochdruck. Vielmehr sind die Gründe vielfältig. Mögliche Ursachen können krankhaft sein, z. B. Gefäßerkrankungen, Stoffwechselstörungen oder auch Nierenleiden. Weitere Ursachen sind aber auch häufig Stress, Übergewicht, ungesunde Ernährung oder zu viel Alkohol und/oder Nikotin. 

Letzte Gründe sind direkt zu beeinflussen und können sich aktiv deinen Blutdruck auswirken. Im nächsten Kapitel wollen wir sich einmal durch die unterschiedlichen Alltagsursachen führen, die du sofort verändert kannst.

Was kann man gegen Bluthochdruck machen?

Solltest du tendenziell einen hohen Blutdruck haben, wird dir deine Ärztin bzw. dein Arzt voraussichtlich bereits Medikamente verschrieben haben. Diese sorgen dafür, dass dein Blutdruck langfristig auf einen guten Wert eingependelt wird.

Wusstest du aber, dass eine Umstellung im Alltag häufig ausreicht, um den Blutdruck auf ein normales Maß zu reduzieren? Laut der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. können diese Maßnahmen bereits helfen, den Blutdruck ausreichend zu denken. In jedem Fall wird es helfen und kann nicht schaden. Laut der Landeszentrale sind das die wirksamsten Maßnahmen:

  • Entspannungsmethoden: Stress wirkt sich direkt auf den Bluthochdruck aus. Durch stressreduzierende Übungen, wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxion oder Meditation kann der Blutdruck gesenkt werden.
  • Gewicht abnehmen: Übergewicht ist eine weitere Hauptursache für Bluthochdruck. Pro Kilogramm soll der obere Blutdruck um ca. 1,5 mmHg, der untere um ca. 1 mmHg abgesenkt werden können.
  • Ausreichend Bewegung: Wenn du dich ausreichend bewegst, z. B. Walken, Schwimmen oder Radfahren, kann dein Blutdruck ebenfalls sinken. Treppe statt Fahrstuhl oder Fahrrad statt Auto kann ebenfalls im Alltag helfen.
  • Salzarm essen: Wir nehmen durchschnittlich 10 bis 15 g Salz pro Tag zu uns. Empfohlen sind höchstens 6 g. Verzichte also vor allem auf Fertigprodukte, in denen viel Salz steckt.
  • Ausgewogene Ernährung: Achte auf eine nicht zu fette Ernährung und verzichte häufiger auf tierische Fette, Fleisch und Weißmehl. Ersetze diese durch pflanzliche Öle, Fisch und Vollkornprodukte und greife öfter mal zu Obst und Gemüse.
  • Alkohol reduzieren: Alkohol sorgt nachts für erhöhten Blutdruck. Männer sollten nicht mehr als 20 g Alkohol pro Tag zu sich nehmen – Frauen 10 g. 10 g entsprechen ca. 0,25 l Bier oder 0,1 l Wein oder Sekt.
  • Rauchen abgewöhnen: Solltest du rauchen, dann solltest du möglicherweise noch einmal intensiver darüber nachdenken, aufzuhören. Denn Nikotin ist Gift für Blutgefäße.

Das waren die wichtigsten Maßnahmen, die einen direkten Einfluss auf deinen Blutdruck haben können. Wir empfehlen dir schrittweise vorzugehen und Routinen zu entwickeln. Du kannst dann an der Apple Watch den Blutdruck messen und regelmäßig kontrollieren. Denke auch daran, dass ein Durchschnittswert aussagekräftiger ist, als eine Einzelmessung.

Warum geht das Apple Watch Blutdruck messen noch nicht?

Auch wenn ein kontinuierliches Überwachen des Blutdrucks sinnvoll wäre, ist es mit den aktuellen Methoden am Markt schlichtweg nicht im Alltag praktikabel. Schließlich müsste man mit dem Stand der Technik auch über Nacht den Blutdruck mit z. B. einer Manschette messen. Einerseits ist damit ein friedliches Schlafen wohl kaum möglich und andererseits kann durch die Störung des Schlafs auch der Schlafblutdruck gestört werden. Entsprechende Fehler bei der Messung wären dann wohl kaum zu umgehen.

Der Wunsch bleibt also weiterhin hoch, bequem direkt mit der Apple Watch am Handgelenk den Blutdruck kontinuierlich überprüfen zu lassen. Zumindest für all diejenigen, die ständig ihren Blutdruck unter Beobachtung behalten müssen. Ob und wann eine nachfolgende Generation der Apple Watch Blutdruck messen kann, bleibt aber weiter abzuwarten.

Ausblick: Patente um mit der Apple Watch Blutdruck messen zu können

Über die Zeit gelangen immer wieder neue Patente an die Öffentlichkeit. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Forschung und Entwicklung mit großen Schritten vorangetrieben wird. Einen Überblick möchten wir dir hier geben.

Ausschließlich mit der Apple Watch den Blutdruck messen (Patent aus Mai 2020)

Auch wenn es aktuell noch nicht möglich ist, mit der Apple Watch den Blutdruck zu messen, scheint es aber gar nicht so schlecht darum zu stehen. Denn Apple hat am 12. Mai 2020 ein Patent eingereicht, das erste Möglichkeiten beschreibt, ausschließlich mit der Uhr eine Messung durchzuführen.

Patent beschreibt Verbindung von Prozessor und Detektor
Quelle: United States Patent & Trademark Office (Link)

Apple beschreibt die Kombination in der Patentschrift so, dass sowohl der Detektor als auch der Prozessor in einem „Gehäuse“ verbunden sind. Entsprechend soll die klassische Methode aus separater Blutdruckmanschette (Detektor) und Smartwatch (Prozessor) in einem Gerät möglich werden.

Pulslaufzeit als Basis nutzen (Patent aus November 2020)

Am 28. November 2020 hat Apple dann nachgelegt und sogar noch ein zweites Patent veröffentlicht, dass weitere potenzielle Technologien schützen soll, wie eine künftige Blutdruckmessung am Handgelenk stattfinden soll.

Patent soll Apple Watch Blutdruck messen ermöglichen
Quelle: United States Patent & Trademark Office (Link)

Letztere Patentschrift sieht vor, dass die Zeit gemessen wird, bis ein ausgestoßener Puls das Handgelenk wieder erreicht. Dafür scheinen wohl Methoden der Spektroskopie zum Einsatz zu kommen, bei der eine Strahlung in ihre Einzelteile zerlegt wird. Ob damit in absehbarer Zeit die Apple Watch Blutdruck messen kann, bleibt weiter abzuwarten.

Wenn es allerdings funktionieren sollte, dann könnte auch eine Kommunikation mit dem behandelnden Arzt stattfinden, so die Patentschrift. Es wäre dann beispielsweise möglich zu überwachen, ob verschriebene Blutdrucksenker anschlagen. Sollte der Blutdruck also unter oder über einen Schwellenwert geraten, könnte die Uhr es entsprechend melden.

Es bleibt also weiter zu hoffen, dass Apple zügig mit der Forschung voran schreitet. Denn dann kann es tatsächlich bald möglich werden, mit der Apple Watch bequem und vor allem durchgängig den eigenen Blutdruck zu überprüfen.

Apple Watch Blutdruck messen über Sensoren im Armband (Patent aus Dezember 2020)

Es gibt weitere Bestrebungen von Apple, das Blutdruckmessen auf die Apple Watch zu bringen. Ein bewilligtes Patent beschreibt beispielsweise eine Methode, den Blutdruck über Sensoren im Armband direkt am Handgelenk zu messen. Dieses Vorgehen ist deutlich bequemer, als sämtliche aktuellen Messvarianten. 

Dieses Verfahren erkennt zunächst den Herzschlag und dann den Puls am Handgelenk – beides Funktionen, die bereits heute existieren. Die sogenannte Pulswellenlaufzeit, also der Zeit zwischen Herzschlag und Puls, bestimmt dann den Blutdruck. Damit dieses Vorgehen jedoch funktioniert, müsste das Armband gegen die Brust gehalten werden und weitere Sensoren erhalten. Ob Apple diese Art der Messung marktreif bekommt, bleibt abzuwarten. Bis dato gibt es dafür keine Hinweise.

Patent zum Apple Watch Blutdruck messen
Quelle: United States Patent & Trademark Office (Link)

Blutdruck mit neuronalem Netzwerk bestimmen (Patent aus April 2021)

Mittlerweile ist am 22. April 2021 noch ein weiteres Patent aufgetaucht, das eine Technologie beschreibt, die den Blutdruck durch die Verwendung von neutralen Netzwerken und Seismokardiogramm-Daten erkennen könnte. Im Gegensatz zu einem klassischen Elektrokardiogramm misst ein Seismokardiogramm sogenannte Mikrovibrationen, die durch das schlagende Herz erzeugt werden. Dadurch würde die Notwendigkeit einer Blutdruckmanschette entfallen, wie sie das weiter oben beschriebene BPM Connect oder QardioArm nutzen.

Apple Watch Blutdruck per neuronalem Netzwerk bestimmen
Quelle: United States Patent & Trademark Office (Link)

Typischerweise kommen Geräte, die ein Seismokardiogramm erzeugen können, als Brustgurt zum Einsatz. Durch die Nähe zum Herzen können so selbst geringste Vibrationen gemessen werden. Die Geräte werden immer kleiner, sind aber auf der anderen Seite auch sehr empfindlich. Wie Apple ein derartiges Geräte mit einer Apple Watch verbinden will, um den Blutdruck messen zu können, bleibt fraglich. Laut Patentschrift ist der Plan, dass die Kombination aus neuartigem Sensor, neuronalem Netzwerk sowie Beschleunigungssensor und/oder Gyroskop zum gewünschten Ergebnis führen soll.

Unser Fazit

Schon heute kannst du mit der Apple Watch Blutdruck messen, auch wenn die Funktion noch nicht in die Uhr selbst integriert ist. Dazu verbindest du einfach ein externes Gerät, wie das BPM Connect oder QardioArm und schon kannst du deine Blutdruck-Werte auch am Handgelenk ablesen. Apple forscht weiter kräftig daran, dass das Blutdruckmessen irgendwann auch direkt in der Apple Watch integriert sein wird. Das belegen eine Vielzahl von Patenten. Wann es jedoch soweit sein wird, ist noch nicht klar – die Funktion wird dann allerdings für viele Menschen eine wahre Erleichterung im Alltag sein.

Nix verpassen: Abonniere unseren Newsletter!💌

* indicates required
Weitere Hinweise zum Datenschutz

Bildquellen

Mehr zu diesen Themen:
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

2 Kommentare zu „Apple Watch Blutdruck messen – So einfach geht’s!“

  1. „Einige Anbieter bieten auch eine App für die Apple Watch an, um den Blutdruck dann doch am Handgelenk ablesen zu können.“….. welche denn?? Welche App?? Ich finde da nichts!!

    1. Lieber Alfred,

      schau dir mal die Withings BPM Connect an. Zu dem Gerät gibt es auch eine passende Apple Watch App, um den Blutdruck anzeigen zu können. Die Daten werden vom Gerät mit dem iPhone/iPad synchronisiert und dann an der Apple Watch angezeigt.

      Wir haben dir noch ein Video verlinkt. Das erklärt, was die App alles kann: https://www.youtube.com/watch?v=SndqK9ailmU

      Wir hoffen, dass es das ist, was du suchst und wünschen dir einen tollen Dienstag!
      Tobias

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miss deinen Blutdruck künftig mit der Apple Watch!
Scroll to Top