Startseite » Mobile » MacBook Speicher verwalten: Optimiere den Speicherplatz!

MacBook Speicher verwalten: Optimiere den Speicherplatz!

MacBook Speicher verwalten

Wenn du erkannt hast, dass du deinen MacBook Speicher verwalten solltest, dann bist du wahrscheinlich an die Grenzen deines Speicherplatzes gekommen. Du fragst dich jetzt, wie du wieder zu mehr freiem Speicherplatz kommen kannst, ohne wichtige Dateien zu löschen, wie Fotos oder Mails. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du ganz einfach alle die Dateien findest, die du bedenkenlos löschen kannst – weil du sie nicht brauchst.

Bekomme einen Überblick über den genutzten Speicherplatz

Wenn du deinen MacBook Speicher verwalten möchtest, dann gibt es eine tolle Funktion, die du kennen solltest: die sogenannte Speicherverwaltung. Dort wird dir ziemlich übersichtlich gezeigt, welche Art von Dateien besonders viel Speicherplatz verbrauchen, z. B. wie viel Platz deine Fotos benötigen oder aber auch deine Mails. Das ist natürlich sehr interessant, um überhaupt mal einen Überblick zu bekommen. Denn wer hat schon Lust alle Ordner zu öffnen und zu schauen, was da drin ist und ob man es nicht mehr braucht.

Warum ist freier Speicherplatz überhaupt wichtig?

Bevor wir deinen MacBook Speicher verwalten werden, schauen wir zunächst einmal, wie viel Speicherplatz insgesamt noch verfügbar ist. Wusstest du, dass relativ volle Festplatten dein MacBook langsamer machen? Das kannst du dir so vorstellen: 

Du möchtest eine Tafel Schokolade in eine Schüssel mit Deckel einfüllen, damit sie länger frisch bleibt. Ist die Schüssel komplett leer, dann legst du sie einfach rein – das geht sehr schnell. Sind dort allerdings schon andere Süßigkeiten drin, dann passt die Tafel Schokolade nicht im ganzen hinein. Was machst du also? Du zerbrichst sie und versuchst sie irgendwie in mehreren kleinen Teilen unterzubringen. Das dauert deutlich länger. Willst du deinem Besuch jetzt Schokolade anbieten, dann ist es ziemlich aufwendig, die ganzen kleineren Schokoladenstücke zu finden und herauszunehmen. Konntest du die ganze Tafel in einem Stück unterbringen, dann geht es schnell.

Genauso verhält es sich auch mit deiner Festplatte. Hast du große Dateien und viel Speicherplatz, dann kann die Datei irgendwo abgelegt werden und schnell wieder geöffnet werden. Ist nur noch wenig Platz vorhanden, muss das MacBook diese verteilen (das nennt man fragmentieren) und an verschiedenen Orten verteilen. Das Verteilen dauert länger und das Wiederfinden ebenfalls. Sorge also am besten dafür, dass immer ausreichend Platz vorhanden ist. Dann ist dein MacBook auch schön schnell!

MacBook Speicher verwalten: freien Speicherplatz ermitteln

Um schnell den freien Speicherplatz zu ermitteln, können wir diesen einfach anzeigen lassen – sogar gruppiert nach der Art der Daten. Dafür gehen wir so vor:

  1. Drücke ganz oben links auf das Apfel-Symbol
  2. Wähle nun “Über diesen Mac”
  3. Klicke im sich öffnenden Fenster oben auf “Festplatten”

Hier siehst du nun alle Festplatte. In der Regel gibt es eine Festplatte “Macintosh HD”, was die interne Festplatte deines MacBooks ist und ggf. noch weitere externe Festplatte, sofern eine angeschlossen ist. 

MacBook Speicher verwalten

Wenn du mit der Maus rechts über den weißen Bereich der Speicherauslastung fährst, wird dir der freie Speicherplatz angezeigt. Ist das nicht mehr so viel? Dann sollten wir mal schauen, wo wir gemeinsam etwas Platz schaffen können.

Welche Dateien brauchen besonders viel Speicherplatz?

Lass uns mal die sogenannte Speicherverwaltung öffnen und gucken, was bei dir besonders viel Speicherplatz verbraucht. Die Speicherverwaltung zeigt es uns sehr übersichtlich an. Dafür gehst du so vor:

  1. Klicke ganz oben rechts auf die Lupe oder drücke gleichzeitig die Tasten “command” und die Leertaste. Dann öffnet sich die Suche. Gibt dort “Speicherverwaltung” ein und öffne das Programm.
  2. Warte kurz, bis die Speicherverwaltung in Echtzeit deine Daten analysiert hat und dir einen Überblick gibt, welche Art von Daten besonders viel Speicherplatz verbrauchen. 

Auf der der linken Seite siehst du ganz übersichtlich, welche Art von Dateien besonders viel Speicherplatz verbrauchen. Es ist aufgeteilt in Dokumente, Fotos, iCloud Drive, Mail, Musik, Nachrichten, Papierkorb und Programme. Die Bereiche “System” und “Sonstige” zeigen zwar eine Größe an, du kannst aber nicht sehen, was es genau ist und deshalb auch hier nichts einsparen.

Widmen wir uns also lieber den Bereichen, wo wir wieder freien Speicherplatz erzeugen können. 

MacBook Speicher verwalten und optimieren

Wir können uns zunächst einmal Empfehlungen anzeigen lassen, mit denen wir den MacBook Speicher verwalten und dann auch optimieren können.

Empfehlungen für mehr freien Speicherplatz

Empfehlung für mehr Speicherplatz erhalten

In iCloud speichern: Benutzt du bereits die iCloud von Apple? Du hast kostenlosen freien Speicherplatz, um Daten in Apples iCloud zu speichern. Aktuell sind das 5 GB. Wer möchte, kann sich auch mehr Speicherplatz dazu kaufen. Klicke auf “In iCloud speichern …”. Dort ist für den Speicherplatz vor allem der Punkt “Fotos” relevant. Wenn du diesen Punkt aktivierst, werden deine Fotos in die iCloud hochgeladen und dir nur noch Fotos mit reduzierter Auflösung angezeigt. Das spart Speicherplatz. Wenn du ein Foto öffnest, wird das Bild mit der vollen Auflösung heruntergeladen und angezeigt. Die Qualität bleibt also bestehen.

Speicher optimieren: Du kannst mit diesem Punkt aktivieren, dass z. B. gesehene Apple-TV-Filme gelöscht werden, wenn du diese geschaut hast. Das macht natürlich Sinn, weil du diese jederzeit wieder laden könntest. Das spart Speicherplatz für die Daten, die du aktuell brauchst.

Papierkorb automatisch leeren: Denkst du immer daran, den Papierkorb zu leeren? Das machen wohl die wenigsten. Auch wenn es natürlich praktisch ist, wenn man ausversehen gelöschte Dateien wiederherstellen kann, kann man gelöschte Daten nach einiger Zeit auch mal endgültig löschen. Wenn du diesen Punkt aktivierst, löscht das System alle Daten, die 30 Tage im Papierkorb waren und nicht wiederhergestellt wurden.

Chaos reduzieren: Wer will schon nicht Chaos reduzieren, aber was soll dieser Punkt denn bloß bedeuten? Im Grund kannst du auf “Dateien überprüfen” klicken und bekommst dann eine Liste aller Dateien angezeigt – sortiert nach deren Größe auf der Festplatte. Diese Liste ist sehr praktisch, denn wenn du unter den ersten Einträgen etwas findest, was du nicht mehr brauchst, dann schafft du wirklich viel Speicherplatz frei. Konntest du bei dir was finden?

MacBook Speicher verwalten und gezielt freien Speicherplatz schaffen

Du kannst deinen MacBook Speicher verwalten, indem du gezielt Dateien löschst. Wir können nun einmal gemeinsam die verschiedenen Dateitypen durchgehen und gucken, was du löschen könntest:

MacBook Speicher verwalten und Dateien löschen

Dokumente: Dort werden (wie bei “Chaos reduzieren” schon gesehen) deine Dateien nach verschiedenen Kriterien sortiert oder gefiltert. Die Sortierung nach Größe hatten wir bei “Chaos reduzieren” schon besprochen. Nun kannst du aber auch noch alle Downloads anzeigen lassen. Dort findet man häufig Dateien, die man mal heruntergeladen hat, aber nicht mehr braucht. Bei “Nicht unterstützte Apps” findest du Programme, die nicht mehr mit der neuesten Mac-Version kompatibel sind. Die kannst du löschen, da sie ohnehin nicht mehr funktionieren.

Fotos: Bei diesem Punkt führt der Link nur zu deiner Foto-Mediathek. Du kannst aber dennoch mal links auf “Mediearten” klicken und “Videos” auswählen. Videos benötigen im Vergleich zu Fotos häufiger deutlich mehr Speicherplatz. Vielleicht kannst du dort ein paar große, alte und nicht mehr benötigte Videos finden.

iCloud: Auch wenn Cloud erst einmal danach klingt, dass Dateien in die Cloud verlagert werden, ist das bei Apple iCloud nicht grundsätzlich der Fall. Nutzt man die iCloud zur Ablage von Daten, dann werden diese in die Cloud gespiegelt. Bedeutet: Sie bleiben auf der Festplatte und werden zusätzlich in die Cloud verschoben. Außer der Speicherplatz wird eng, dann werden große Dateien von der Festplatte entfernt und bekommen ein Symbol mit einer Wolke. Das bedeutet so viel wie: Das Dokument ist aktuell nur in der iCloud und wird beim Öffnen wieder heruntergeladen. Natürlich kannst du nun in deiner iCloud auch etwas aufräumen. Grundsätzlich löscht das MacBook deine Daten aber ohnehin von der Festplatte, wenn eine Kopie in der iCloud vorhanden ist.

Mail: Du siehst hier ganz schön, wie schnell der Speicherplatz voll ist, wenn man oft größere Mail-Anhänge bekommt und keine davon löscht. Willst du die Speicherfresser finden? Dann öffne die Mail-App und klicke oben auf “Postfach” und dann auf “Neues intelligentes Postfach …”. Wähle bei “Gesamte E-Mail” den Punkt “Enthält Anhänge” aus und bestätige mit “OK”. Nun werden dir alle Mails angezeigt, die einen Mail-Anhang haben und damit Speicherplatz verbrauchen. Wenn du magst, kannst du unter “Darstellung” > “E-Mail-Größe anzeigen” dir noch die Größe der Mails in der Liste anzeigen lassen. Suche dir nun die größten raus und prüfe, ob du sie noch brauchst. 

Musik: Sofern du Musik offline verfügbar gemacht hast, damit du sie auch hören kannst, wenn du kein Internet hast, wird sie hier angezeigt. Brauchst du wirklich alle Musik offline auf deinem MacBook? Falls nein, dann lösche hier welche.

Nachrichten: Ähnlich wie bei den Mails verstecken sich in den Nachrichten häufig große Anhänge. In diesem Fall z. B. Videos oder Fotos, die man geschickt bekommen hat oder selbst gesendet hat. Die Liste ist nach Größe sortiert, sodass du ganz oben die größten Anhänge sehen kannst. Brauchst du wirklich noch alle Fotos und Videos? Falls nicht, dann lösche hier ein paar Dateien. Kleiner Tipp: Klicke auf eine Datei und drücke dann die Leertaste. Dann wird die eine Vorschau angezeigt.

Papierkorb: Hier werden dir nur die Elemente des Papierkorbs angezeigt. Du kannst mit “Papierkorb entleeren” dennoch mal alles im Papierkorb löschen, wenn du die Dateien nicht wiederherstellen möchtest.

Programme: Hast du vielleicht große Programme installiert, die du gar nicht mehr brauchst? Manche Programme können schon mal ziemlich groß sein. Hier hast du jedenfalls auch noch einmal großes Sparpotenzial, was den Speicherplatz angeht. Klicke mit der rechten Maustaste bzw. auf einem Touchpad mit zwei Finger auf eine App und wähle dann “Löschen”.

MacBook Speicher voll obwohl alles gelöscht wurde?

Hast du immer noch nicht genug Speicherplatz frei? Dann überleg dir doch mal, ob du nicht eine externe Festplatte benutzen möchtest. Die neuen MacBook haben eine USB-C-Anschluss und der ist ziemlich flott. Eine entsprechende Festplatte mit USB-C-Anschluss und guter Geschwindigkeit ist zwar nicht so schnell, wie eine interne Festplatte, aber viel schneller als noch vor Jahren. Gerade Dokumente, Fotos oder Videos eignen sich super, um diese auf eine externe Festplatte zu speichern, denn man muss nicht unbedingt durchgehend auf diese Daten zugreifen.

Hast du schon eine USB-C-Festplatte für dein MacBook, die schnell ist? Falls nicht, dann können wir dir eine dieser Festplatte empfehlen. Alle sind schnell, sodass du dich eigentlich nach der Optik und/oder dem Preis entscheiden kannst. Aufgrund der Robustheit nutzen wir selbst LaCie-Festplatten. Falls du eher an ein neues MacBook denkst, dann haben wir einen MacBook Vergleich 2020 für dich geschrieben.

Angebot Samsung T7 Touch Portable SSD - 1 TB - USB 3.2 Gen.2 Externe SSD Metallic Black (MU-PC1T0K/WW)
Angebot Western Digital WD My Passport Ultra externe Festplatte 2 TB (mobiler Speicher, Metallgehäuse, WD Discovery Software, automatische Backups, Passwortschutz) Blau - auch kompatibel mit PC, Xbox und PS4
Angebot LaCie Rugged USB-C, tragbare externe Festplatte 2 TB, 2.5 Zoll, USB-C, PC & Mac, inkl. 2 Jahre Rescue Service, Modellnr.: STFR2000800

ANZEIGE – Letzte Aktualisierung am 22.04.2021 um 15:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

96890cookie-checkMacBook Speicher verwalten: Optimiere den Speicherplatz!
Mehr zu diesen Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ist dein Speicherplatz voll? So findest du die Speicherfresser!
Scroll to Top