AppleiPadAuf dem iPad zeichnen – So malst du kleine Kunstwerke!

Auf dem iPad zeichnen – So malst du kleine Kunstwerke!

Du möchtest am iPhone zeichnen und bist auf der Suche nach der passenden App? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich.

iPad zeichnen

Schon seit einiger Zeit verbessert Apple die Möglichkeiten am iPad zu zeichnen. Auch wenn ein Stift und ein Zettel über lange Strecken der Menschheitsgeschichte die einzig wahren Zeichenwerkzeuge waren, gibt es nun durch das iPad eine ebenbürtige Konkurrenz. Was es dabei zu beachten gibt und welches die besten Apps zum Zeichnen sind, erfährst du in diesem Beitrag.

Auf dem iPad zeichnen – diese Apps sind die beliebtesten!

Wenn mit auf dem iPad zeichnen möchtest, dann kommst du wohl um an einer entsprechende App nicht vorbei. Ob Anfänger:in oder Fortgeschrittene:r – es gibt diverse Apps im App Store, die einen Blick Wert sind. Wir geben dir hier einen Überblick zu den beliebtesten Apps für das iPad.

  • Pigment: Die App Pigment steht in vielerlei Hinsicht an Platz eins der Apps zum Zeichnen für das iPad. Hier kannst du viele kreative Anregungen in Form von mehr als 1000 verschiedener Illustrationen vorfinden, welche du mit deinen Ideen weiter bearbeiten kannst. Darüber hinaus ist auch die Zusammenarbeit mit dem Apple Pencil tadellos, sodass alle Vorteile des Pencils ausgeschöpft werden können.
  • Astropad: Die App Astropad gehört ebenfalls zu den Apps, die sehr empfehlenswert sind, um auf dem iPad zu zeichnen. Auf die technische Umsetzung eines sehr guten Zeichengefühls wurde besonders viel Wert gelegt. So werden die Befehle durch den Apple Pencil blitzschnell umgesetzt. So fühlt sich das Zeichnen am iPad noch echter an!
  • Paper: Paper ist der Klassiker, um am iPad zeichnen zu können. In der kostenlosen Variante hast du eigentlich schon alles, was du zum Zeichnen brauchst. Die Pro-Version bietet noch einige weitere Funktionen, die du wohl im ersten Schritt nicht benötigst.
  • Adobe Fresco: Die kostenlose App von Adobe ist zum Zeichen und Malen mit dem iPad optimiert. Mit sogenannten Live-Pinseln verhalten sich Aquarell- und Ölfarben wie echte Farben – sie verlaufen und reagieren miteinander.
  • Sketchbook: Sketchbook bietet eine Vielzahl von Zeichenwerkzeugen, wie Stifte, Marker, Spritzpistolen, Wischtechniken und mehr. Das Zeichenerlebnis fühlt sich mit Sketchbook erstaunlich natürlich auch.
  • Procreate: Diese App bietet ultrahochauflösende Leinwände und eine intuitiv gestaltete Oberfläche. Hunderte Pinsel sorgen dafür, dass du ein echtes Kunstwerk an deinem iPad zeichnen kannst. Die App sichert den Zwischenstand regelmäßig.
  • Pixelmator: Diese App war lange Zeit die günstige Alternative zu Photoshop. Heute ist Pixelmator jedoch eine vollständige Zeichen-App für das iPad, die alle Grundfunktionen bietet, die du für das Zeichnen benötigst. Gerade als Anfänger:in kommst du mit der App sicherlich gut zurecht.
  • Affinity Photo: Wenn du etwas anspruchsvoller bist, dann solltest du dir mal Affinity Photo ansehen. Über 100 selbst entworfene Pinsel warten in dieser App auf dich. Durch die übersichtlich gestaltete Oberfläche macht das Zeichen am iPad richtig Spaß.

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 um 11:18 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Am iPad zeichnen mit Stift – so verbindest du den Apple Pencil!

Auch wenn du am iPad mit einem Finger zeichnen könntest, werden deine Ergebnisse nicht annähernd so erfolgreich sein, als würdest du am iPad beim Zeichnen einen Stift verwenden. Dieser spezielle Stift aus dem Hause Apple ist der Apple Pencil. Mit diesem Zeichenstift wird das Zeichenerlebnis am iPad sogar noch grandioser. In den meisten Fällen musst du dir den Apple Pencil zusätzlich zu deinem iPad besorgen. Die zweite Generation des Apple Pencils ist meist für unter 135 Euro erhältlich.

Damit du den Apple Pencil verwenden kannst, musst du diesen nur noch mit deinem iPad koppeln. Und das geht so:

  1. Grundsätzlich solltest du dich darüber informieren, dass das Modell deines Apple Pencils zusammen mit deinem iPad funktioniert
  2. Lade den Apple Pencil auf, indem du ihn magnetisch an der Seite deines iPads anschließt (2. Generation) oder indem du ihn mit dem Lightning Connector über einen Ladeadapter auflädst (1. Generation)
  3. Zum Koppeln eines Appel Pencils der zweiten Generation genügt ebenfalls das Anschließen des Pencils am iPad über den magnetischen Anschluss an der Seite des iPads. Möchtest du hingegen einen Apple Pencil der ersten Generation verbinden, dann ziehst du die Kappe am Ende des Pencils ab und schließt den Pencil mit dem Lightning-Adapter im Lightning Connector deines iPads an. Tippe dann auf die Koppeln-Taste, sobald diese angezeigt wird.

Der Apple Pencil bleibt so lange mit dem iPad gekoppelt bis dieses neu gestartet, der Flugzeugmodus aktiviert, oder ein anderer Pencil mit deinem iPad gekoppelt wird.

Manchmal fallen auch Probleme mit Apple Produkten an, z. B. mit dem Apple Pencil. Das kannst du tun, wenn dein Apple Pencil nicht lädt.

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 um 11:18 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Warum ist auf dem iPad zeichnen so beliebt?

Schon in den vergangenen Jahren schafften Hersteller von Tabletts die Möglichkeit des digitalen Zeichnens. Dabei wird die Technik stetig erweitert, um sowohl das Zeichenerlebnis als auch die Ergebnisse und die Funktionen immer weiter zu verbessern. Zum einen liegt das natürlich an immer höher auflösenden und leistungsstärkeren Bildschirmen. Die Funktionen für mögliche Bearbeitungsschritte werden aber auch immer ausgefallener und besser.

Auf dem iPad zeichnen mithilfe des Apple Pencil

Auch wenn viele hochrangige Künstler:innen auf das Arbeiten mit Stift und Papier schwören, kann das Zeichnen am iPad für die durchschnittliche Bevölkerung durchaus viele Vorteile aufweisen. So ist es für viele Anfänger wesentlich einfacher, am iPad zu zeichnen. Das liegt vor allem daran, dass es viele Funktionen gibt, um ungewollte Linien und Striche wieder rückgängig zu machen oder auch einfach gerade Linien zu zeichnen. Auf dem Papier ist das nicht so einfach, da man selbst mit einem Radiergummi einen Fehler nie zu 100% rückgängig machen kann. Am iPad geht das mit einem Klick.

Im Praxistest schneidet das iPad zudem gut ab, da du mit dem iPad wirklich überall zeichnen kannst. Selbst bei starkem Wind, wenn dir sonst dein Zeichenpapier um die Ohren fliegen würde, kannst du in Ruhe mit deinem iPad zeichnen. Wenn du am iPad zeichnest, sind alle Zeichnungen sofort digitalisiert. Somit kannst du deine Zeichnungen einfach speichern, versenden und in vielfältiger Form weiterverarbeiten. Zudem fällt beim Zeichnen mit dem iPad keinerlei Papiermüll an, sodass auch der ökologische Aspekt positiv beeinflusst wird.

Unser Fazit

Auch wenn es einige Zeit benötigt, um sehr gut am iPad zeichnen zu können, machen besonders Zeichenanfänger:innen besonders schnelle Fortschritte. Durch die unzählbaren Möglichkeiten und Funktionen kann man mit viel Spaß die eigene Kreativität wecken. Interessiert dich das Thema oder hast du Fragen? Dann schreibe uns doch gerne einen Kommentar.

PCShow.de Avatar

Nix verpassen: Abonniere unseren Newsletter!💌

* indicates required

Gefällt Johanna, Frank, Sigrid und vielen weiteren
Weitere Hinweise zum Datenschutz
Mehr zu diesen Themen:
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top