AppleiPhoneViren auf dem iPhone: So gelingt der Virenschutz!

Viren auf dem iPhone: So gelingt der Virenschutz!

Ein iPhone mit Viren? Eine Situation, die so gut wie nie vorkommt. iOS-Nutzer:innen sind vor verschiedener Malware oder schädlichen Programmen ziemlich sicher. In seltenen Fällen kann es dennoch passieren, dass das Handy eine schädliche Software abbekommt. Wann genau das der Fall sein kann und was du dann am besten tun solltest, verraten wir dir in unserem Beitrag.

Viren

Wenn du am System deines Handys nichts verändert hast, dann brauchst du dir auch nicht viele Gedanken darüber machen, Viren auf dein iPhone zu bekommen. Das geschlossene iPhone-System und auch der abgeschirmte App Store muss zwar einiges an Kritik einstecken, die sichere Umgebung macht es Viren jedoch schwierig, Fuß zu fassen. Alle Apps, die du herunterladen kannst, werden einer strengen Überprüfung unterzogen, sodass Schadsoftware keine Chance hat. Eine gewisse Art von Restrisiko bleibt jedoch bei jedem Apple-Nutzer.

Viren auf iPhone entfernen – Wie werde ich Schadsoftware wieder los?

Wenn du Viren auf deinem iPhone entdeckt hast, dann möchtest du diese so schnell wie möglich wieder loswerden. Wie oben beschrieben, können aber auch Falschmeldungen erst den Virus auf dein Handy schleppen. Was gilt es hier zu tun und wie kann ich Viren auf dem iPhone entfernen? Halte dich dafür an folgende Schritte:

  1. Klicke auf keinen Fall die Meldung an oder tippe auf irgendeinen Button. Das ist sehr wichtig. Wahrscheinlich kannst du die Meldung sowie die Website nicht einfach schließen.
  2. Schließe daher den Browser und gehe zu den „Einstellungen“.
  3. Scrolle nach unten und wähle „Safari“ aus.
  4. Tippe dort auf „Erweitert“ und schalte den Schieberegler „Javascript“ aus.
  5. Beende jetzt die App „Safari“ mit einem Doppelklick auf den Home-Button oder einer Wischgeste von unten nach oben bei Geräten ohne Button.
  6. Starte danach den Browser „Safari“ wieder. Jetzt sollte sich die Seite öffnen, nur ohne das Pop-Up.
  7. Schließe die Website und lösche dazu noch den Verlauf in „Safari“.
  8. Danach kehrst du zu den Einstellungen zurück und aktivierst „Javascript“ wieder.
In die Safari Einstellungen gehen
JavaScript ausstellen
Wie Gefährlich sind Viren auf dem iPhone

Übrigens: JavaScript ist eine Programmiersprache, mit der eine sonst statische Webseite z. B. dynamische Meldungen anzeigen kann.

Viren auf iPhone erkennen – So findest du Malware auf deinem Handy!

Verhält sich dein Handy seltsam oder reagiert es nicht mehr auf deine Eingaben oder Befehle? In den meisten Fällen liegt das direkt an einer App, die du am besten neu startest oder vielleicht neu installierst. So lange du keinen sogenannten „Jailbreak“ an deinem Smartphone vorgenommen hast, können im Grunde auf deinem iPhone keine Viren landen.

Der „Jailbreak“ bei Apple-Geräten ist das Äquivalent zum „Root“ bei Android Smartphones. Hier wird das Betriebssystem des Handys verändert, um entweder Zugriff auf mehr Funktionen zu erhalten oder bestimmte Funktionen einzubauen bzw. zu verändern.

Wenn du jedoch nichts verändert hast, dann haben Viren kaum eine Chance auf deinem iPhone zu landen. Aber was tun, wenn du beispielsweise eine Meldung über einen möglichen Virus auf deinem Handy bekommst? Wie kann ich Viren auf dem iPhone erkennen?

Richtige Reaktion bei einer Meldung von Viren am iPhone

Wenn du im Internet mit Safari surfst und eine Meldung auftaucht, welche dich vor einem Virus warnen will, dann solltest du am besten gar nicht darauf reagieren. Viele dieser Meldungen fordern dich dazu auf, das Problem so schnell wie möglich zu lösen. Dabei solltest du auf einen „OK“-Button drücken. Tu das auf keinen Fall.

Hier handelt es sich zwar nicht um einen Virus. Mit dieser Falschmeldung versucht ein Hacker Zugang jedoch zu deinem Account oder persönliche Daten zu bekommen. Diese „Sofort-Hilfe“ ist nur ein Trick, um Schadsoftware in dein System einzuschleusen oder an sensible Daten zu gelangen.

Brauche ich tatsächlich einen Virenschutz für das iPhone?

Der Hersteller selbst hat dazu eine sehr klare Antwort: Nein. Seit März 2015 sind so gut wie alle Virenscanner und Virenschutzprogramme aus dem App Store verschwunden. Nur einige Apps von Norton oder Avira lassen sich noch finden. Doch viele der Dienstleistungen, die diese Apps anbieten, bringen einige der Apps von Apple schon selbst mit.

Das eigene Sicherheitstool „Sandox“ hat einen Virenschutz für das iPhone überflüssig gemacht. Dieses Schutzsystem hält Apps davon ab, auf das System zuzugreifen und lässt sie nur in bestimmten „Spaces“ arbeiten. Sollte sich also doch ein Virus einschleichen, dann kann sich dieser nur innerhalb dieses Spaces bewegen und so auch nur wenig Schaden hinzufügen. Für mobile Apple Geräte ist ein Virenscanner also nicht besonders sinnvoll.

Anders sieht es bei deinem Mac bzw. MacBook aus. Wenn du auf deinem iPhone ein Backup erstellst und mit dem PC synchronisierst, dann können die Viren auch auf dem Rechner landen. Eine gute Anti-Virus-Software hilft dir aber dabei, diese zu entfernen.

Beim iPhone ist also kein Virenschutz notwendig, jedoch verhält sich dies ganz anders beim PC. Schau dir doch mal unseren Artikel zum Thema: Virenschutz Windows 10 an.

Unser Fazit

Viren haben auf deinem iPhone nicht wirklich eine Chance, solange du das System nicht mit einem „Jailbreak“ verändert hast. Dennoch kann es sein, dass Malware dein Gerät befällt. Reagiere nicht auf Pop-Ups und lösche deinen Browser-Verlauf. Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar!

PCShow.de Avatar

Nix verpassen: Abonniere unseren Newsletter!💌

* indicates required

Gefällt Johanna, Frank, Sigrid und vielen weiteren
Weitere Hinweise zum Datenschutz
Mehr zu diesen Themen:
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top