AppleiPadBildbearbeitung iPad – Sei kreativ mit diesen Apps!

Bildbearbeitung iPad – Sei kreativ mit diesen Apps!

Die Bildbearbeitung am iPad ist dein Hobby, aber du weißt nicht welche App für dich passt? Dieser Artikel stellt dir einige der beliebtesten Apps vor.

Bildbearbeitung iPad

Fotoretusche auf mobilen Endgeräten wird immer beliebter. Somit steigt auch die Auswahl bei den Apps für die Bildbearbeitung am iPad an. Aber egal, ob du Bilder als Hobby bearbeitest oder professionelle Ergebnisse erzielen willst: Es gibt für jeden Geschmack die passende Anwendung. Du fragst dich aber, wie du die richtige App für dich findest? In diesem Artikel stellen wir dir beliebte Profi-Programme und hochwertige kostenlose Apps vor.

Bildbearbeitung am iPad mit Bordmitteln

Damit die Bildbearbeitung am iPad gelingen kann, muss nicht zwangsweise eine teure App her. Du kannst mit der vorinstallierten „Fotos“-App grundsätzliche Funktionen nutzen. Dazu zählen vor allem:

  • Helligkeit und Kontrast
  • Sättigung und Wärme
  • Farbton und verschiedene Effekte
  • Schärfe, Auflösung und Vignette

Aber auch einfaches Zuschneiden und Drehen der Bilder ist ohne Komplikationen möglich. Wenn du dir also nicht mehr von einer Bildbearbeitung am iPad wünschst, dann bist du mit der Fotos-App gut bedient. Es gibt jedoch viele weitere Apps, mit denen du deine Bilder wie ein Profi bearbeiten kannst.

ANZEIGE – Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 26.06.2022 um 08:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Professionelle Apps für eine gelungene Bildbearbeitung am iPad

Deine Leidenschaft ist die Bildbearbeitung am iPad? Dann solltest du darüber nachdenken, dir eine professionelle App zu leisten, die auch gerne am PC oder Mac verwendet werden.

Die besten Bildbearbeitung iPad Apps

Adobe Creative Cloud

Für das neueste Modell des iPad Pro gibt es bereits eine eigene Adobe Photoshop Version. Mit dieser kannst du auch unterwegs professionell Bilder bearbeiten. Aber auch andere Apps und Anwendungen der Adobe Creative Cloud, wie Photoshop Express, lassen sich leicht am iPad benutzen. Zudem gibt es immer wieder Angebote zu den Abo-Modellen der Creative Cloud und besonders attraktive Studentenrabatte. Darunter fällt auch die beliebte App Lightroom.

Affinity Photo

Affinity Photo hat sich neben Adobe einen guten Namen unter den Bildbearbeitungsprogrammen gemacht. Neben einer Desktop-Version für Windows und Mac ist das Programm jetzt auch für das iPad verfügbar.

Die App nutzt die eigene iOS-Technologie und die der App, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die integrierten Werkzeuge machen Retusche und Reparaturen von Fotos auf unbegrenzt vielen Ebenen möglich. Diese können wiederum einzeln nachbearbeitet und angepasst werden. Der Export ist in allen gängigen Dateiformaten und sogar in .PSD-Dateien möglich. Die App ist für das iPad für 21,99 EUR erhältlich.

Bildbearbeitung am iPad auch kostenlos mit Fotor und Snapseed

Bildbearbeitung am iPad ist für dich ein Hobby, aber du möchtest nicht viel Geld für eine App ausgeben? Zum Glück gibt es einige Anwendungen, die eine Bildbearbeitung am iPad kostenlos möglich machen. Wir stellen euch zwei der beliebtesten Apps vor, mit denen das Anpassen von Fotos zum Kinderspiel wird.

Fotor Photo Editor

Mit dem Fotor Photo Editor kannst du Bilder bearbeiten und zusätzlich Collagen erstellen. Zudem stehen die Basisfunktionen wie Helligkeit oder Sättigung zur Verfügung. Aber auch Effekte für den individuellen Touch sind mit dem Programm für Bildbearbeitung am iPad kein Problem. Vorlagen und Templates kannst du auch über den Hersteller direkt herunterladen.

Die App besitzt auch eine eigene Foto-„Cloud“, wo du die bearbeiteten Bilder hochladen kannst. Damit du auf diese Online-Funktionen zugreifen kannst, musst du dir einen kostenlosen Account beim Hersteller einrichten. Du kannst dich aber auch mit deinem Facebook- oder Google-Account anmelden.

Snapseed

Die App für die Bildbearbeitung am iPad ist kostenlos und jetzt auch für mobile Endgeräte verfügbar. Vor allem die individuell anpassbaren Filter sind bei der App sehr beliebt. Klassische Werkzeuge, wie Helligkeit und Sättigung, sind mit dabei und die Wischgesten machen eine Bildbearbeitung am iPad sehr komfortabel.

Die Rahmenfunktion gefällt den Nutzern aber häufig auch sehr gut. Neben einer lokalen Sicherung auf dem iPad kannst du die Bilder auch per Mail verschicken oder drucken.

Bildbearbeitung am iPad – Diese Funktionen sollten die Apps haben

Aber woran erkennst du eigentlich eine gute App für die Bildbearbeitung am iPad? An Bewertungen von anderen oder an deinem Bauchgefühl? Gute Apps zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie bestimmte Funktionen erfüllen. Wir haben dir eine kleine Liste zusammen gestellt, die jede gute Bildbearbeitungsapp haben sollte.

Grundlegende Funktionen

Darunter fallen Werkzeuge für Bearbeitung der Helligkeit, Sättigung, Farbkorrektur und nachträgliches Schärfen. Aber auch das Zuschneiden oder Verzerren des Bildes sollte die Basis jeder App bilden.

Ebenen, Masken und weitere Funktionen

Zu den eben genannten Basisfunktionen kommen dann Ebenen und Masken. Damit kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und Effekte im Nachhinein ändern. Wenn du ein Bild nur grundlegend anpassen willst, kommst du auch gut ohne diese Funktion aus. Zu diesen Funktionen zählen Effekte mit dem Pinsel auftragen oder automatische Gesichtserkennung.

Du hast eine Bildbearbeitungsapp installiert, aber sie gefällt dir nicht? In dem Artikel iPad App löschen zeigen wir dir, wie du sie deinstallieren kannst.

Bearbeitungsschutz und Verwaltung der Dateien

Gute Apps arbeiten auf einer Kopie des Originalfotos, damit dieses geschützt und unverändert bleibt. Du kannst so im Zweifel immer wieder auf dieses zurückgreifen. Zudem solltest du die Bilder nicht nur lokal, sondern am besten auch in einer Cloud speichern können.

Unser Fazit

Die Bildbearbeitung am iPad ist mit der internen „Fotos“-App möglich. Möchtest du dein Hobby aber im größeren Rahmen ausführen, kannst du auf einige kostenlose Apps zurückgreifen. Aber auch professionelle Programme für den Desktop sind mittlerweile für das iPad verfügbar. Hinterlasse uns doch einen Kommentar, wenn du mehr über dieses Thema wissen willst.

PCShow.de Avatar

Nix verpassen: Abonniere unseren Newsletter!💌

* indicates required

Gefällt Johanna, Frank, Sigrid und vielen weiteren
Weitere Hinweise zum Datenschutz
Disclaimer: PCShow.de übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass offizielle Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind. In diesem Artikel gibt es zudem Produktplatzierungen und/oder Werbung, für die wir nicht beauftragt wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top