Es kann vorkommen, wenn die PDF-Datei mit einem Vorschauprogramm im Browser direkt geöffnet wird, dass diese nicht so aussieht, wie im Original. Von daher solltest Du für eine richtige Anzeige von PDF-Dateien immer den Adobe Acrobat Reader verwenden.

  1. Prüfe zunächst, ob Du den Acrobat Reader auf deinem PC installiert hast. Am einfachsten ist, auf das Windows-Logo zu klicken, um das Startmenü zu öffnen, dann auf “Alle Apps” zu klicken und zu schauen, ob sich in der Liste ein Eintrag zu “Acrobat Reader” befindet. Sollte dies nicht der Fall sein, musst Du dir die Software herunterladen.
  2. Gehe dazu auf https://get.adobe.com/de/reader/ Auf der Seite wird automatisch erkannt, welches Betriebssystem zu verwendest. In der Mitte wird ein “Optionales Angebot” gemacht, was Du durch das Entfernen des Hakens vor “Ja, das kostenlose Programm McAfee Security Scan Plus installieren, um den Status meines Computers zu überprüfen.” deaktivierst, da ansonsten weitere Software auf deinem Rechner installiert wird. Rechts wählst Du dann “Jetzt installieren”.
  3. Der Download wird gestartet und die Datei heruntergeladen. Öffne die Installationsdatei und folge den Bildschirmanweisungen.
  4. Nun ist das Programm auf deinem PC installiert. Sofern Du nun Dateien auf deinem PC öffnest, ist der Adobe Acrobat Reader als Standardprogramm hinterlegt.
  5. Im Browser solltest Du dir die Dateien nicht direkt anzeigen lassen, sondern herunterladen. Ein Klick mit der rechten Maustaste und dann auf “Ziel speichern unter…” (oder in Chrome “Link speichern unter…”) öffnet dir ein Fenster, in dem Du den Speicherort angeben kannst.

Adobe Acrobat Reader DC