Ob nun iOS oder Android. Die Akkulaufzeit ist ein großes Thema. Den Akku richtig laden, das ist eigentlich keine Zauberei. Damit Du lange etwas von deinem Smartphone hast, zeigen wir dir einige einfache Schritte, wie Du ihn richtig lädst.

Wann soll ich den Akku richtig laden?

  • Um den Akku richtig zu laden, solltest Du ihn immer zwischen einem Ladestand von 25 und 85 Prozent anschließen. Sofern Du dich an diese Werte hältst, erfolgt das Nachladen regelmäßiger.
  • Auch solltest Du den Akku nicht immer nur über eine kurze Zeit laden. Also wenn er fast leer ist, kurz anstecken und dann nach einigen Prozent wieder abstecken. Auch bei hohem Ladestand macht es keinen Sinn, den Akku wieder anschließen. Dadurch wird die Haltbarkeit des Akkus stark eingeschränkt.
  • Lade den Akku über das Netzgerät. Diese haben eine höhere Leistung als der USB-Anschluss. Daher dauert es auch wesentlich länger, das Smartphone am PC oder Laptop aufzuladen. Zum Beispiel hat das Ladekabel von OnePlus 2100 mAh, während USB 2.0 nur 500 mAh hat.

Kann ich den Akku auch über Nacht laden?

Bequem ist es auf jeden Fall. Das Handy vor dem zu Bett gehen an den Strom anschließen und morgens wieder abziehen. Praktisch, aber nicht gut für den Akku. Da der Akku nicht die ganze Nacht Zeit benötigt, bis er voll ist, wird der Ladevorgang unterbrochen und dann immer wieder neu versucht, den Akku wieder zu laden. Gerade diese Art des Ladens verkürzt die Lebensdauer. Abgesehen davon kostet das Laden unnötig viel Energie. Daher lieber früher anschließen oder mit einem Überladungsschutz überwachen lassen (siehe “Akku richtig laden mit einem Überladungsschutz?”).

Soll der Akku ganz leer werden?

Nein, das vollständige Entladen sollte vermieden werden. Der Akku wird durch das vollständige Entladen oder das vollständige Laden stark in Anspruch genommen und damit die Haltbarkeit verkürzt.

Akku richtig laden mit einem Überladungsschutz?

Überladungsschutz einstellen

Android hat keinen Überladungsschutz im eigentlichen Sinne, da dieser im Gerät verbaut sein müsste. Jedoch gibt es die Möglichkeit, mit einer App den Ladevorgang zu überwachen und so den Akku richtig zu laden.

Android Überladungsschutz aktivieren

Auch für iOS gibt es solche Apps. Empfehlenswert ist hier der AkkuManager Pro, der ebenfalls per Push-Benachrichtigung informiert, wenn das Gerät geladen ist.

Es gibt allerdings auch sogenannte intelligente Ladezyklen. Manche Hersteller integrieren diese in ihre Geräte. Dabei lernt das Gerät bei der Nutzung, wie es geladen werden muss. Steckt Du das Gerät beispielsweise über Nacht an, wird es nicht ganz voll geladen und erst kurz bevor Du es morgens normalerweise vom Strom abziehst, zu Ende geladen. Da dies eine sehr regelmäßige Nutzung voraussetzt, ist die Funktion nicht für jeden geeignet und auch nicht in vielen Geräten bisher vorhanden.

Was sollte ich noch wissen?

Die Temperatur spielt ebenfalls eine große Rolle bei der Haltbarkeit des Akkus. Die längere Nutzung unter 10 Grad und über 40 Grad sollte vermieden werden. Auch Wasser ist der Feind deines Akkus. Sollte Feuchtigkeit eingedrungen sein, am besten etwas warten, damit die Ladebuchse abtrocknen kann.

Bildquellen