Windows 10

Windows 10 ist der Nachfolger von Windows 8 und wurde vom Softwarekonzern Microsoft unter dem Codenamen "Threshold" entwickelt. Microsoft hat sich dazu entschieden die Version 9 seines Betriebssystems zu überspringen. Damit soll deutlich gemacht werden, dass Windows 10 ein gänzlich neues System ist, so Microsoft. Ab dem 29. Juli 2015 wurde Windows 10 schlussendlich auf den Markt gebracht. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte wurde eine Windows-Version kostenlos als Upgrade für Windows 7 und Windows 8.1 angeboten.

Ein System, alle Geräte

Während Mitbewerber von Microsoft auf eine strikte Trennung von mobilem und sationärem System setzen, verfolgt Microsoft sehr strikt eine geräteübergreifende Strategie. Microsoft hat mit der Einführung von sogenannten Tiles bzw. Kacheln (Modern UI) bereits mit Windows 8 den Grundstein gelegt. Durch die Verwendung von rechteckigen Kacheln lässt sich das System auf nahezu allen Bildschirmgrößen optimal anzeigen. 

Bisher hat jedoch auch Microsoft noch strikt zwischen einer "mobilen" Version (auf Basis des energiesparenden ARM-Prozessors) mit Windows RT und einer stationären Version (auf Basis von 32bit- bzw. 64bit-Prozessoren) mit Windows 8 unterschieden. Doch der ausbleibende Erfolg von Windows RT aufgrund kaum vorhandener Apps soll Microsoft nun dazu gebracht haben, Windows 10 übergreifend zu konzipieren. Windows 10 ist auf Desktop-Computern, Laptops, Tablets, Smartphones und auch auf der Xbox One lauffähig. Die Oberfläche passt sich leicht an den Anwendungsfall des Gerätes an (z. B. mehr Abstand zwischen Klickflächen bei Touch-Geräten schaffen).

Bei sogenannten Convertibles (also Geräten, die sowohl mit Tastatur als Laptop genutzt werden können, als auch als Tablets ohne Tastatur) gibt es die neue "Continuum"-Funktion. Diese erlaubt es Windows 10 zu erkennen, ob eine Tastatur angeschlossen ist oder nicht. Entsprechend wird dann automatisch zwischen Touch- und Keyboard-Oberfläche gewechselt.

Des Weiteren gibt es für Windows und Windows Phone eine gemeinsame App Store.

Revival des Startmenüs

Microsoft hat den Wünschen seiner Kunden zugehört und führt mit Windows 10 das Startmenü wieder ein. Beim Klick auf das Windows-Logo (unten links in der Taskbar) erscheint das gewohnte Startmenü, das noch in Windows 7 vorhanden war. Ergänzt wird das klassiche Menü jedoch um Tiles. Somit verschmilzt Microsoft das ursprüngliche Startmenü und das Kachel-Startmenü von Windows 8 zu einem gemeinsamen Menü. Bei Touch-Geräten kann jedoch, wie von Windows 8 gewohnt, auch ausschließlich das Kachel-Startmenü im Vollbild verwendet werden.

Cortana

Mit Windows 10 führt Microsoft die von Windows Phone 8.1 bekannte Sprachsteuerung Cortana ein. Demnach kann eine Suche per Tastatureingabe erfolgen oder per Sprache. Gewohnte Fragen wie "Wie ist das Wetter morgen?" beantwortet Cortana analog zu Apples Siri bzw. Googles Sprachsuche.

Edge

Der Internet Explorer ist lange Zeit vernachlässigt worden, sodass andere Browser den ursprünglichen Monopol-Browser Internet Explorer in die Ecke drängen konnten. Dritte Browser waren damit so erfolgreich, dass der Ruf des Internet Explorers sehr stark beschädigt wurde. Microsoft hat sich nun entschieden, den Internet Explorer mit dem Edge Browser neu aufleben zu lassen. Dafür wird der Browser komplett neu aufgebaut. Dieser soll nach Angaben von Microsoft schneller, effizienter und personalisierbarer sein.
 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top