Windows 7 ist ein Betriebssystem des Software-Riesen Microsoft. Windows 7 sollte in punkto Anwenderfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit neue Standards setzen. Der Focus liegt allerdings auf multimedialen Möglichkeiten, wie eine Multi-Touch-Bedienung des Computers über touchfähige Endgeräte. Microsoft hat den Windows Vista Nachfolger am 22. Oktober erscheinen lassen. Microsoft hat sich dazu entschieden, Windows 7 in sechs verschiedenen Editionen anzubieten. Diese unterscheiden sich sowohl im Preis, als auch im Funktionsumfang:

  • Starter Edition (Wachstumsmärkte und Netbooks)
  • Home Basic (Schwellenländer)
  • Home Premium (inkl. Media Center, breiter Markt)
  • Professional (Mittlere und kleine Unternehmen)
  • Enterprise (Volumenlizenzen für Geschäftskunden)
  • Ultimate (vereint alle Funktionen der anderen Versionen)

Microsoft verlagert mit Windows 7 erstmals sämtliche Anwendungen in ihre Marke "Windows Live". Ein guter Ansatz, da der Benutzer entscheiden kann, was er braucht und keine alte Software mitinstalliert bekommt, wenn Windows 7 mal in die Jahre kommen sollte.

Kompatibilität

Microsoft verspricht mit Windows 7 ein höchstmaß an Kompatibilität. Sämtliche Geräte, die bereits auf Windows Vista lauffähig waren, sollen es auch unter Windows 7 sein.

Einfache und intuitive Bedienung

Die Oberfläche erscheint dem Benutzer wesentlich aufgeräumter, als es vorher der Fall war. Insbesondere die neue Superbar trägt dazu bei, dass Programme in der Taskleiste fixiert werden können. Man kann dann per Rechtsklick beispielsweise Zugriff häufig genutzte Funktionen erhalten oder aber auch die zuletzt gespeicherten Dokumente mit einem Klick öffnen. Der Anwender erhält zusätzlich eine Vorschau des geöffneten Programms in Miniaturausgabe live angezeigt, wenn er mit der Maus über ein Programm in das Taskleiste fährt.

Schneller, zuverlässiger und sicherer

Im Vergleich zu Windows Vista hat Microsoft inbesondere im Hinblick auf die Schnelligkeit des Systems einiges getan. Windows 7 startet deutlich schneller als sein Vorgänger, aber auch das herunterfahren gewinnt der Nachfolger deutlich. Besonders interessant gerade für Notebook-Fans ist der geringere Ressourcenverbrauch von Windows 7. Dadurch halten die Akkus deutlich länger, als bei Windows Vista. In unserem Test mit Windows 7 auf dem Samsung NC10 Netbook besticht Windows 7 sogar gegen Windows XP in der Akkulaufzeit. Microsoft sagt voraus, dass das System eine Reihe von erweiterten Schutzfunktionen für mehr Datensicherheit, Anwendungskontrolle, eine verbesserte Fehlerbehebung und Sicherheit im Internet bietet.

Innovativ und multimedial

Windows 7 ist eng mit dem Wort mutli-touch verwandt. Microsoft setzt auf die neue Technik, wie auch sein Konkurrent Apple. Anwender können dabei sämtliche Programme mit mehreren Fingern intuitiv steuern, was gerade bei Windows 7 durch deutlich größere Symbole in der Taskleiste einfacher erscheint. Mittes "Aero Shake" kann der Benutzer durch horizontales Schütteln des Mauszeigers bei gedrückter Maustaste alle Fenster verschwinden lassen, bis auf das Geschüttelte. Durch erneutes Schüttelt erscheinen alle Fenster wieder in der vorigen Position. Die neue Homegroup hilft dem Anwender seine Computer über sein eigenes Heimnetzwerk besser zu verbinden.

Vorbereitet für "Cloud Computing"

Das bereits angesproche Auslagern von Anwendungen in den Dienst Windows Live wird als sogenanntes "Cloud Computing" bezeichnet. Dabei werden sämtliche Anwendungen in eine große Wolke in das Internet verlagert und dort entwickelt. Dazu zählt Windows Mail, Windows Calendar, Windows Contacts, Windows Photo Gallery und Windows Movie Maker. Die Programme können somit ständig aktuell gehalten werden.

Windows 7 Editionen

Microsoft bietet auch bei Windows 7 wieder mehrere Editionen an. Doch lernt Microsoft aus der Verwirrung der Nutzer bei Windows Vista und bietet nur noch effektiv drei Versionen für die Nutzer an. Windows 7 Home Premium für Verbraucher, Windows 7 Professional für Unternehmen und Windows 7 Ultimate für diejenigen, die alle Funktionen benötigen. Microsoft stellt zusätzlich für Netbooks eine spezielle Windows 7 Starter Version zur Verfügung. Große Unternehmen erhalten wieder eine Enterprise-Version, die nur über Volumenlizenz-Programme erhältlich ist.

Gleich weiterlesen