Seit dem 21. Oktober 2010 ist Microsofts Windows Phone bereits auf dem Markt. Erst kam Windows Phone 7 mit einer beschränkten Auswahl an Smartphones auf den Markt, später folgte die komplett neu gebaute Version Windows Phone 8. Analysten haben dem System große Chancen zugeschrieben und bereits einen Kampf mit Apples iOS vorhergesehen. Doch drei Jahre später hat sich nicht viel verändert. Nun ist viel Zeit vergangen und die Bedeutsamkeit von Windows Phone gegenüber Wettbewerbern wie Android und Apples iOS ist verschwindend gering. Während Android mit rund 46 Prozent Markanteil in Europa deutlich führt, liegt Apple mit seinen iPhones bei rund 39 Prozent. Android und Apples iOS haben somit 85 Prozent der Smartphone Nutzer für sich begeistern können. Apple spielt mit iOS klassisch auf dem Markt der Nutzer mit überdurchschnittlichem Einkommen. Android hingegen bedient den Gesamtmarkt mit diversen Smartphones verschiedener Hersteller.

Marktanteil Mobile Betriebssysteme (Mai-Juli 2013)

Microsoft treibt hingegen mit gut 3 Prozent Anteil ganz hinten auf der Liste der Smartphone-Betriebssysteme. Auch wenn Microsoft es durchaus geschafft hat, ein passables Betriebssystem auf den Markt zu bringen, konnte es der Redmonder Konzern nicht schaffen, die Kunden von sich zu überzeugen. Der Grund ist seit drei Jahren konstant: Viele Apps fehlen schlichtweg. Das können auch die bunten Kacheln oder das innovative Bedienkonzept von Windows Phone 8 nicht wettmachen. Abgesehen davon sind es auch die fehlenden Funktionen unter der Haube, die bei Windows Phone Frust aufkommen lassen. Bis dato ist es beispielsweise nicht möglich, eine App ohne das mehrfache Betätigen des Zurück-Buttons zu schließen. Ein Armutszeugnis. 

Spannend bleibt, ob Microsoft es noch schafft durch das für das kommende Jahr erwartete Update ein ausgereiftes System anzubieten. Dennoch wird es womöglich schon zu spät sein, um wirklich Fuß zu fassen. Bahnbrechende Innovationen, die einen Umstieg von Apples iOS oder Android auf Windows Phone rechtfertigen, fehlen aktuell und sind nach aktuellem Erkenntnisstand auch nicht geplant. Selbst wenn es mehr Apps für Windows Phone gäbe, ist es fraglich, ob die Smartphone-Nutzer wechseln würden.