Windows 8 wird voraussichtlich 2012 auf den Markt kommen, sofern Microsoft seine Pläne einhalten kann. Kinect, die Bewegungssteuerung für die XBOX, soll dann auch unter Windows 8 wichtige Funktionen bewegungsfrei lösen können. Doch bis es soweit ist, ist es die Aufgabe der Entwicklung beim Konzern, die bisherigen Fehler der Steuerung zu beseitigen. Darunter beispielsweise das Erkennungs-Problem von Menschen mit dunkler Hautfarbe in einem schlecht ausgeleuchteten Raum. Microsoft kommentierte das Problem damit, dass man für eine ausreichende Beleuchtung sorgen muss. Dennoch wird es sich Microsoft nicht so einfach machen können, wenn Kinect eine Kernfunktion vom kommenden Windows 8 werden soll. Insbesondere bei Computern an schlecht beleuchteten Arbeitsplätzen oder Privaträumen muss das System zuverlässig funktionieren.

"Das Ziel von Kinect ist es, Barrieren zu überwinden, damit jedermann spielen kann, und es wird zum Launch für Leute jeglicher Gestalt und ethnischer Zugehörigkeit funktionieren", so ein Unternehmenssprecher.

Gleich weiterlesen