Die Verkäufe von Lumia-Geräten brechen ein und auch ein wichtiger App-Anbieter springt ab. Wohin steuert Microsoft mit Windows 10 auf Smartphones?

Der Marktanteil von Windows 10 Mobile ist zum Jahreswechsel bereits um ein Drittel in Europ eingebrochen. Damit hat sich Windows 10 auf Smartphones einen Marktanteil von fast 10 % erarbeitet und liegt nun nur noch bei 6,4 %. Der große Start mit Nokia hat durch die Übernahme und den eigenen Vertrieb der Lumia-Smartphones einen starken Dämpfer erlitten. Gerade im Weihnachtsgeschäft konnten sich Windows 10 Geräte nicht gegen die Konkurrenz von Android und iOS durchsetzen – und das trotz des Angebots neuer Modelle.

Windows 10 Launch

Nun geht es weiter mit den Here Maps. Früher ebenfalls ein Teil von Nokia, später an verschiedene Autohersteller verkauft. Zum 29. März 2016 wird der Dienst für Windows 10 sowie Windows 10 Mobile eingestellt und zum 30. Juni 2016 deaktiviert. Bisher sei die App nur provisorisch kompatibel gemacht worden und würde eine vollständige Neuprogrammierung erfordern. Here Maps lässt sich zwar durch andere Apps ersetzen und Microsoft arbeitet auch bereits an der Karten-App, um fehlende Funktionen zu ergänzen.

Jedoch zeigt dieser Schritt, dass sich viele Anbieter von Apps gegen Windows 10 entscheiden, weil der Marktanteil zu gering ist. Dies spiegelt sich in vielen Bereichen wieder. Viele Apps, die es bei Android und iOS bereits seit Jahren gibt, wurden erst spät verfügbar. Und auch die Projekte zur automatisierten Übernahme von Apps aus anderen Systemen zeigen, wie schwer es für Microsoft ist, Fuß zu fassen. Daher ist auch fraglich, wie die Entwicklung von Windows 10 Mobile weiter geht.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Gerade bei Geschäftskunden ist Windows 10 Mobile sehr beliebt, da viele Unternehmen mit Windows-Rechnern arbeiten.

Bildquellen

  • Windows 10 Launch: Microsoft