Wie im aktuellen Security Intelligence Report nachgewiesen worden sein soll, ist Windows XP mit Abstand das unsicherste der Microsoft-Betriebssysteme. Im Vergleich zur 64-Bit Version von Windows 8 sind Windows XP Rechner mehr als 56-mal häufiger Opfer von Malware und schädlicher Software. Die Anfälligkeit für Malware-Infektionen wurde anhand von mehr als 600 Millionen Computern weltweit ausgewertet.

Microsoft Security Intelligence Report zur Windows-Sicherheit

Nicht nur, dass Windows XP mit Abstand am anfälligsten ist, auch der Supoort von Microsoft wird im nächsten Jahr eingestellt. Das heißt, dass ab dem 8. April 2014 auch keine weiteren Sicherheitsupdates mehr verfügbar sein werden. Empfehlenswert ist daher, sich Gedanken zu einem Wechsel des Betriebssystems zu machen. Nach Angaben von Microsoft hat ebenfalls das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik einen Umstieg empfohlen. Damit der Umstieg auf Windows 8 einfacher geht, hat Microsoft einen Upgrade-Assistent auf www.windows.de für Privatanwender zur Verfügung gestellt, der die Kompatibilität von Hardware und Software prüft.