Nach einem sehr dürftigen Start kann Microsoft nun tatsächlich gute Nachrichten vermelden: Windows Phone ist hinter Apples iOS und Android auf Platz drei in Hinblick auf verkaufte Geräte im ersten Quartal 2013. Damit hängt Windows Phone das erste Mal Blackberry auf der Weltrangliste ab. Soweit zu den guten Nachrichten. Dennoch: Die Zahlen auf Platz drei sind überschaubar. Wenn es nach IDC geht, hat es Windows Phone geschafft  mit rund sieben Millionen Smartphones mehr Geräte in 2013 abzusetzen, als Konkurrent Blackberry (6,3 Mio. Geräte). Der Absatz stieg somit zum Vorjahresquartal um 133 Prozent, Blackberry hingegen verliert 35 Prozent. 

Smartphone-Betriebssysteme weltweit (Q1 2013)

Soweit so gut. Microsoft wird dennoch bitter erkennen müssen, dass der Markt doch recht deutlich aufgeteilt ist. Android und iOS sind im ersten Quartal 2013 auf rund 92 Prozent der Smartphones installiert. Ein dritten Platz hört sich somit gut an, zeigt aber auch, dass Microsoft und seine Hardware-Partner noch einen großen Schritt vor sich haben, um einen bedeutenden Marktanteil zu generieren. Wenn es nach dem Absatz geht, verliert Microsoft weiterhin gegenüber Android und iOS.

Inwiefern Blackberry mit seinem Betriebssystem BB10 und den neuen Geräten noch einmal Fuß fassen kann, ist genau so fraglich, wie die Bedeutung von Microsofts Windows Phone in fünf Jahren. Mit dem aktuellen Nokia Lumia 925 und Lumia 928 legen Microsoft und Nokia allerdings sehr gut nach. Insgesamt seien laut IDC bisher 20,3 Millionen Windows Phones von Nokia ausgeliefert worden.