Windows 8 ist sicherer als Windows Vista oder Windows 7. Die entscheidende Verbesserung liegt im neuen Windows Defender, der nun auch Viren erkennen kann. Allerdings sollte auch bei dem neuen Windows 8 in Sachen Sicherheit nichts dem Zufall überlassen werden. Wir zeigen Dir, was Du beachten solltest.

Folgende 10 Tipps helfen dir, Windows 8 möglichst sicher zu machen:

  1. Achte bei der Nutzung von Apps in Modern UI darauf, dass durch die Schaffung neuer Apps aus alten Anwendungen die Programme nun zumeist webbasiert sind und somit möglicherweise Sicherheitslücken enthalten, die noch nicht bekannt sind.
  2. Nutze den Internet Explorer im Modern UI
    Im App-Modus sind beim Internet Explorer als Standardeinstellung alle Plug-Ins deaktiviert und können somit keinen Schaden anrichten.
  3. Achte darauf, dass Deine Antivirus-Software und Deine Firewall auch bösartige Windows 8 Apps erkennen können. Durch die neue Architektur der Apps im Vergleich zu "normalen" Programmen sollte die Software in der Lage sein, beide Oberflächen zu scannen.
  4. Setze nicht nur auf den mitgelieferten Schutz. Eine Antiviren-Software ist sicherer. Der Schutz des Windows Defender ist zwar ausreichend, aber keine Garantie.
  5. Verwende nach Möglichkeit nur Produkte, auf denen das Logo "Designed for Windows 8" angebracht ist. Durch die UEFI-Unterstützung (Unified Extensible Firmware Interface) kann das sichere Hochfahren genutzt werden, bei dem verhindert wird, dass Schadsoftware beim Systemstart automatisch geladen wird.
  6. Deaktivierte unnötige Software und Apps, um so zu verhindern, dass Sicherheitslücken ausgenutzt werden können.
  7. Windows RT-Geräte solltest Du wie deine anderen mobilen Geräte behandeln. WLAN-Netzwerke sollten immer verschlüsselt sein und auch die neuesten Updates installiert sein. Beachte, dass auch durch die Freigabe der Positionsangabe in bestimmten Apps die Gefahr von einer Fremdüberwachung erhöht wird.
  8. Nicht benötigte Kommunikationswege sollte deaktiviert werden. Sofern Du kein WLAN verwendest, deaktiviere die Funktion. Auch die sogenannte Near-Field-Kommunikation einschließlich Bluetooth sollten deaktiviert werden. Chat-Apps o. Ä. stellen ebenfalls ein Sicherheitsrisiko dar und sollten bei Nichtverwendung deaktiviert werden.
  9. Achte auf die Zugriffsrecht der Apps. Verzichten sich auf Apps, die im Windows Store einen Zugriff auf Kalender- oder Kontaktdaten benötigen. Auch Programme mit Positionsdaten sollten gemieden werden. Die zu erteilenden Verwendungsberechtigungen findest Du im Windows Store in dem Kasten im unteren Bereich:

    Windows 8 App Verwendungsberechtigung

  10. Sichere regelmäßig deine Daten. Windows 8 hat hier die integrierte Funktion "File History" mitgeliefert, die auf eine angeschlossene externe Festplatte eine Sicherungskopie der Daten erstellt.

Gleich weiterlesen