Mein Bildschirm zeigt einen festen farbigen Punkt, der sich nicht verändert, wenn das Bildschirm-Bild wechselt oder immer komische Farben enthält. Was kann ich tun? Dieses Problem ist gar nicht so selten, wie viele im ersten Augenblick denken. Ein neuer Bildschirm wurde gekauft und es befindet sich beispielsweise ein roter Punkt oder gar mehrere auf dem Display. Das kann lästig sein, denn wenn das Auge einen solchen Fehler entdeckt hat, wird es sich immer wieder an diesem Punkt fixieren.

Die Zurücknahme eines solchen „defekten“ Gerätes variiert allerdings von Hersteller zu Hersteller. Viele Hersteller verpflichten sich ab einer bestimmten Anzahl an Pixelfehlern den Monitor umgehend zurückzunehmen. Eine Norm regelt die zulässigen Pixelfehler pro Qualitätsklasse.

Wie kommt es zu Pixelfehlern?

Pixel mit Subpixeln

Ein Monitor stellt die einzelnen Bildpunkte anhand eine Subpixels dar. Ein Subpixel entspricht einem Bildpunkt und besteht aus drei Lichtpunkten (Rot, Grün und Blau). Die Mischung dieser Farben ergeben dann die Bildfarben. Leuchten alle Drei, so entsteht Weiß. Leuchtet keiner, so ist dieser Punkt Schwarz. Problematisch ist es nun, wenn einer dieser Farben ausfällt, beispielsweise Rot. Somit entstehen nur noch die Farben als Grün und Blau, da der Rotanteil fehlt. Fallen sogar zwei Lichtpunkte aus, z. B. Grün und Blau, so bleibt dieser Subpixel durchgehend Rot oder eben Schwarz, wenn dieser Bildpunkt keinen Rotanteil hat.

Was tun, wenn der Bildschirm nicht getauscht werden kann?

Moderne Programme, wie DPT und UDPixel helfen durch schnelle Farbwechsel die fehlerhaften Pixel aus ihrer Starre zu lösen, um diese somit zu reparieren – So versprechen es viele Webseiten. Doch ist es tatsächlich möglich? PCShow.de ist kritisch, denn wenn erst einmal ein Transistor defekt ist, kann dieser auch nicht durch schnelle Bildwechsel repariert werden. Auch die sogenannten „Pixelmassagen“ sind nicht zu empfehlen. Viele Foren weisen darauf hin, dass man sich ein Tuch befeuchten sollte und mit diesem Tuch leichten Druck auf die fehlerhafte Stelle ausüben sollte. Wir raten davon ab, denn ein Schaden, der durch eine solche „Massage“ auftreten kann, ist wesentlich wahrscheinlicher, als den Pixel „wiederzubeleben“.

PCShow.de rät: Setze dich lieber mit dem Geschäft auseinander, wo das Gerät erworben worden ist und poche darauf, dass du diesen Monitor getauscht haben möchtest. Die meisten Geschäfte sind einsichtig und tauschen das Gerät, da die meisten Pixelfehler schon in der Produktion passieren.

Gleich weiterlesen