janapp fragt:

Das habe ich vor kurzem gefunden und denke, es ist für alle User sehr interessant. Ich selbst benutze Firefox und merke, das die Trojaner dafür auch langsam mehr werden.

Rund 1400 neue Softwarelöcher hat Symantecs Internet Security Threat Report in der 2. Hälfte 2004 gezählt. 13 Prozent mehr als im ersten Halbjahr, aber immer noch mehr weniger als Anfang 2003. Fast die Hälfte der Bugs (670, plus 36 Prozent) entfällt auf Webanwendungen, die naturgemäß leicht angreifbar sind. Von der Löcherschwemme sind nicht nur Webserver betroffen, sondern auch Browser. Und hier gerät die freie Microsoft-Konkurrenz ins Visier. Während auf den Internet-Explorer 13 Schwachstellen entfielen, wurden im Firefox 21 entdeckt. Allerdings gelten von den Explorer-Bugs neun als kritisch, beim Firefox nur sieben. “Anwender sollten bei der Browser-Wahl vorsichtig sein, alle Produkte sind angreifbar”, so die Autoren des Reports. Vor allem würden Browser-Bugs verstärkt genutzt, um über infizierte Webseiten Trojaner auf PCs zu schmuggeln. (…) aus der COMPUTER ZEITUNG 13/2005 und verschiedenen Homepages