Chrome, Edge, Firefox, Safari – Was soll man nehmen? Welcher Browser ist der beste? PCShow.de stellt dir die Vorteile der Browser vor und hilft dir bei der Entscheidung.

Google Chrome

Chrome ist ein beliebter Browser für Windows und Mac, der vom Internetgiganten Google 2008 veröffentlicht wurde. Er wird weltweit am meisten verwendet, während er in Deutschland auf Platz 2 liegt.

Google Chrome in Windows 10

Kritikwürdig ist hier die Datensammelwut des Konzerns. Allerdings hat der Browser auch Maßstäbe in der Sicherheit gesetzt, so werden die einzelnen Tabs (Registerkarten) voneinander getrennt ausgeführt und bieten so weniger Angriffspunkte für Schadsoftware. Auch der integrierte Flash-Player und PDF-Anzeiger wird immer mit Updates versorgt. Bei der Stabilität kann auch der Chrome besonders punkten, da jedes Register ein eigener Prozess ist und sofern ein Tab abstürzt, laufen die anderen einfach weiter.

Microsoft Edge

Der Microsoft Edge ist der Nachfolger vom Internet Explorer und wurde mit Windows 10 eingeführt. Da es mit dem Internet Explorer nicht mehr so läuft bei Microsoft, sollte ein neuer Browser her.

Edge Browser in Windows 10

Der Nachfolger des Internet Explorer ist wesentlich besser geworden. Die Geschwindigkeit und Darstellung sind auch in ihm jetzt vergleichbar mit den anderen. Besonders die Integration des Sprachassistenten Cortana macht die Nutzung einfach.

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox ist ein seit 2002 frei entwickelter Webbrowser des Mozilla-Projektes. In Deutschland ist er immer noch der beliebteste Browser, während er weltweit nur auf Platz 3 liegt.

Mozilla Firefox

Das gesonderte Suchfeld ermöglicht auch die schnelle Verwendung von verschiedenen Suchmaschinen. Da er unabhängig programmiert worden ist, hängt hier kein Großkonzern im Hintergrund. Im Bereich der Sicherheit bietet Firefox ein Master-Passwort, unter dem alle anderen Passwörter geschützt bleiben und so Fremde keinen Zugriff auf Onlineinhalte erhalten. Gerade im Bereich der Add-Ons ist der Browser nicht zu schlagen. Es gibt unzählige Erweiterungen für den Firefox, die Werbung blockieren, Downloads verwalten oder auch das Design anpassen.

Apple Safari

Safari ist der Webbrowser des Herstellers Apple. Dieser ist bereits in Mac OS X und in iOS integriert. Früher war Safari auch für Windows erhältlich.

Apple Safari

Inzwischen richtet sich dieser Browser nun noch an Apple-Kunden und ist genau auf das System ausgerichtet. Wer alle Funktionen seines Mac OS oder iOS nutzen will, kommt um diesen Browser nicht herum. So lassen sich z.B. mit der Leseleiste Inhalte offline abspeichern, um sie später auch ohne eine Internetverbindung lesen zu können.

Grundsätzlich gilt: Alle Browser sind gleich sicher und es hängt vor allem vom persönlichen Geschmack ab. Jedoch sticht ein Browser hervor: Der Mozilla Firefox ist ein frei entwickelter Browser, während die anderen von Großkonzernen entwickelt worden sind, die auch gerne an unseren Nutzerdaten interessiert sind. Allerdings muss man sich auch nicht zwischen den Browsern direkt entscheiden. Alle stehen kostenlos zur Verfügung und können parallel genutzt werden. Also probiere sie doch einfach aus und entscheide, mit welchem Du am besten klar kommst.

Bildquellen

  • Edge Browser in Windows 10: Microsoft
  • Apple Safari: Apple