Test: Acronis True Image 7.0

PCShow hat das Imaging-Tool Acronis True Image 7.0 getestet und einen ausführlichen Bericht für euch geschrieben.

Lieferumfang

  • CD mit der Software
  • Beilage mit den Installationshinweisen sowie einer Bedienungsanleitung

Installation

Die Installation von der mitgelieferten CD funktioniert reibungslos. Zwei, drei Standardabfragen und dann werden zügig die Daten auf die Festplatte kopiert. Anschließend ist das Programm sofort einsatzbereit.

Bedienung

Als erstes habe ich eine Komplettkopie meiner Systempartition gemacht. Über ein übersichtliches Menü wird man durch die entsprechenden Abfragen geführt. Neben dem Speicherort gibt es eigentlich nur noch den Komprimierungsgrad auszuwählen. Dieser geht in vier Stufen von Keine bis Hoch. Voreingestellt ist normal und die sollte man auch benutzen. Aus meiner ca. 10 GB großen Systempartition macht er bei normaler Komprimierung ca. 7 GB. Bei hoher Komprimierung werden es nur ca. 100-200 MB weniger, ein zu vernachlässigender Gewinn bei den vorliegenden Größenordnungen. Außerdem braucht das Programm für die höchste Stufe erheblich länger. Die zu erwartende Dauer der Aktion wird berechnet und funktioniert auch recht zuverlässig. Nachdem ich das aktuelle Update auf Build 663 eingespielt hatte funktionierte diese Berechnung auch bei meiner mobilen Festplatte zuverlässig.

Legt man als Speicherort den Brenner fest, teilt TrueImage automatisch das Image auf und brennt das Image auf die entsprechende Anzahl von CDs. DVD Brenner sollen auch möglich sein, da ich keinen habe konnte ich das nicht testen.

Das Imaging läuft bei laufendem Betrieb reibungslos und nebenbei kann man auch noch arbeiten. Natürlich merkt man die Auslastung, Spiele sollte man parallel nicht spielen, Emails schrieben und surfen ist aber ohne Probleme möglich.

Auch das zurückspielen funktioniert reibungslos. Die Boot-CD / Programm-CD einlegen – neustarten und von CD booten. Ein Menü ersscheint, welches ähnlich dem unter Windows ist, drei Klicks und dasImage ist ausgewählt und wird überspielt. Ein weiterer Reboot und das System startet problemlos. Zumindest meine mobile Festplatte wurde korrekt erkannt -.Netzlaufwerke soll er auch benutzten könne, allerdings muss der DHCP-Server dann auf einem anderen PC laufen.

Am besten gefällt mir die Secure Zone und der Recovery Manager. Ersteres ist ein spezieller Bereich der Festplatte der formatiert wird (andere Partitionen werden entsprechend verkleinert, funktionierte bei mir reibungslos) und dann nur für Acronis zur Verfügung steht. Dorhin kann man, wie auhc an jeden anderen Speicherort, eine automatisierte Imaging-Prozedur ablaufen lassen. Der Clou: Imkrementelles Imaging läßt den Vorgang bei mir nach dem ersten Imageing auch 7 Minuten schrumpfen. Ich lasse jede nacht ein Image erstellen und dort speichern.

Sollte mir das Betriebssystem zerschossen werden – einfach booten und vor dem Windows Startbild erscheint für 5 Sekunden eine Zeile mit der Aufforderung, F11 zu drücken um den Recovery Manager zu starten. Drücke ich diese, habe ich das von der Boot-CD bekannte Menü, das Image ausgewählt und schwubs, innerhalb von 10 Minuten habe ich meine Installation wieder. Sehr praktisch!

Unterstützte Speichermedien (Ziel für die Speicherung der Abbilder):

  • Festplattenlaufwerke
  • Netzwerkfreigaben
  • CD-R (RW)
  • DVD+/-R(RW)
  • ZIP®, Jazz® und andere Wechseldatenträger 
  • IDE, SCSI, IEEE 1394 (FireWire), USB 1.0 / 2.0 sowie PC-Card Geräte.

Support

Der Support reagierte innerhalb von 48 Stunden und hatte auf meine Anfrage eine kompetente Antwort. Meine Secure Zone war nähmlich voll und man sagte mir, ich sollte diese löschen und von der Boot-CD starten und die Zone neu anlegen, da die unter laufendem XP angelegten Zone keine Lösch-Rechte für TRueImage bereitstellt. Dieses Problem würde mit einem der nächsten Updates behoben.

Meine zweite Support-Anfrage wurde per Mail innerhalb von 1,5 Stunden beantwortet!! Besser gehts nun nicht. Nebenbei war sie auch noch äußerst kompetent und hat mein (Verständnis-)Problem zum inkrementellen-Backup in der Secure-Zone gelöst.

Fazit

Insgesamt habe ich einen sehr guten Eindruck. Ich habe den Kauf nicht bereut.

Zusammenfassung

  • Hersteller: Acronis
  • Preis: 49,95 €
  • Systeminfos: PC-kompatibler Computer mit CPU der Pentium-Klasse; 32 MB RAM; Disketten- oder CD-RW-Laufwerk; VGA-Monitor; Maus (empfohlen); Freier Festplattenspeicher zur Speicherung der Abbildarchive
  • Positives: Schnelle Wiederherstellung der Daten durch das Image, Preis-Leistung stimmt, schneller und kompetenter Support
  • Negatives: –

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top