(auch: Datenkomprimierung) Um Daten platzsparend zu speichern, werden sie mit speziellen Programmen komprimiert, um die Datenmenge zu reduzieren. Unterschieden werden kann zwischen Komprimierungen mit und ohne Verlust von Daten.

Komprimierungen mit Verlust

Diese Komprimierungsart findet häufig bei Bildern Anwendung. So werden Bild-Pixel gelöscht, sodass die Datei an Größe verliert. Das bekannteste Beispiel sind Bilder im Format JPG bzw. JPEG.

Komprimierungen ohne Verlust

Hier werden die Computerdaten so strukturiert, dass sie weniger Speicherplatz benötigen. Hierfür können besondere Programme wie WinRAR und WinZIP verwendet werden. Diese Packen die ausgewählten Dateien ein und verringern sie so. Besonders häufig findet diese Methode Anwendung bei Downloads, da so auch mehrere Dateien gebündelt werden können.

Seit Windows XP ist diese ZIP-Funktion auch im Sysintegriert. Um eine solche Datei zu erstellen, musst Du nur die gewünschten Dateien markieren und mit der rechten Maustaste klicken. In dem sich öffnenden Menü wählst Du "Senden an" > "ZIP-komprimierten Ordner" und Windows erstellt eine entsprechende Datei.

Da das ZIP-Format unterstützt wird, kannst du eine entsprechende Datei auch mit einem Doppelklick öffnen und die Dateien wieder extrahieren.

Gleich weiterlesen