Chrome ist ein beliebter Browser für Windows und Mac, der vom Internetgiganten Google 2008 veröffentlicht wurde. Er wird weltweit am meisten verwendet, während er in Deutschland auf Platz 2 liegt.

Die Zentrale des Browsers ist die sogenannte Omnibox. Das ist die Adressleiste, in der Webseite eingegeben oder eine Google-Suche gestartet werden kann. Während der Eingabe von Suchbegriffen, werden dem Nutzer bereits Suchvorschläge angezeigt.

Wenn Chrome gestartet oder ein neuer Tab geöffnet wird, dann wird eine automatische Startseite generiert. Hier befindet sich eine Suchleiste, Favoriten und die am meisten besuchten Webseiten.

Zur Einführung hatte Chrome bei Test noch die doppelte Geschwindigkeit wie die Konkurrenz von Firefox und war 9x schneller als der Internet Explorer. Heute ist kein Unterschied mehr vorhanden. Besonders bei der Erfüllung von HTML5-Standards ist Chrome jedoch immer noch Spitzenreiter.

Google Chrome in Windows 10

Im Vergleich zu anderen Browsern ist jeder Tab ein eigener Prozess. D.h., der Browser ist nicht mehr ein großer Prozess, der viel Leistung des Rechners verbraucht, sondern wird in viele kleine voneinander getrennte Prozesse unterteilt und kann so auch über den Task-Manager einzeln beendet werden.