(auch: HDD, Harddisk (Drive)) Die Festplatte ist ein Laufwerk, das Daten magnetisch auf mehreren, in einem Gehäuse untergebrachten Scheiben speichert und auf diese wahlfreien (= beliebigen) Zugriff bietet. Jeder hat sie, aber wer weiß wirklich, wie sie funktioniert? Mit diesem Artikel werden wir versuchen, alles aufzuklären.

Aufbau

Lese- und Schreibkopf der Festplatte

Auf der Festplatte bewegt sich ein Schwingarm mit Lese- und Schreibeköpfen. Beim Trägermaterial handlet es sich um Aluminium oder Aluminium-Magnesium-Substrat. Die Zwischenschicht besteht aus Nickel oder Phosphor. Der eigentliche Speichervorgang geschieht auf der ferromagnetischen Schicht. Das frührere Eisenoxid wird heute duch Kobalt, Kobalt-Nickel oder Chromlegierungen mit Phosphor produziert. Eine Karbon- und Gleitschicht dient als Schutz vor dem so genannten Headcrush. Beim Headcrush handelt es sich um den Fall, bei dem Schreib- und Leseköpfe auf die Magnetschicht kommen und das Schleifen über die Platte verursachen können, dass schnell viele Daten verloren gehen.

Schreiben

Beim Schreiben fließt ein elektrischer Strom durch den Schreib-/Lesekopf, sodass der Kopf magnetisch wird. Das Magnetfeld bewirkt eine Magnetisierung des Teils der Platte, der gerade unter dem Kopf befindet. Das nennt man dan "Schreibmodus". Dabei richten sich dann zusätzlich noch die kleinsten Elementarladungen aus.

Lesen

Ein Strom fließt duch den Lesekopf, dessen Widerstand sich bei magnetischer Beeinflussung verändert. Die Änderung der Polung der Elementarmagneten bewirkt das Erkennen eines Bits als 1. Sollte keine Änderung festgestellt werden, handelt es sich um eine 0.

Gleich weiterlesen