Der Nachfolger von Windows 7 wird mit einem Filter für schädliche Dateien ausgerüstet, um den PC noch sicherer zu machen. Wie nun bekannt geworden ist, plant Microsoft offenbar die Integrierung des Smartscreen-Filtersystems in das Betriebssystem Windows 8. Das Programm findet seine Anwendung bereits jetzt im Internet Explorer und beim Windows Live Messenger. Sofern eine illegale oder bösartige Software erkannt wird, kann der Benutzer gewarnt werden. Neben dieser bisherigen Funktion soll es auch möglich sein, laufende Prozesse und Programme zu überprüfen. Der Smartscreen-Filter kann auch bestimmte Programme vollständig sperren.

Integration des Smartscreen-Filtersystems in Windows 8

Überraschend ist, dass nach dem im Internet aufgetauchten Screenshot der Filter vom Benutzer explizit aktiviert werden muss und nicht standardmäßig voreingestellt ist. Diese Funktion kann sich jedoch bis zur Fertigstellung noch ändern.