Windows 8 ist nunmehr seit rund rund sechs Monaten auf dem Markt und musste in der kurzen Zeit schon viel Kritik einstecken. Ob Windows 8 nun besser ist als Windows 7 und zeitgemäß ist, ist geschmackssache. Fest steht: Der Geschmack des Marktes ist sich einig und installiert Windows 8 nicht. Mit einem weltweiten Marktanteil von 3,8 % kann man nicht wirklich von einem erfolgreichen Start eines Betriebssystems sprechen. Aktuell liegt der Anteil der genutzten Windows 8 Lizenzen in der Größe von Apples mobilen Betriebssystems iOS und hinter Windows Vista (6,1%), Apples MacOSX (7,3%) sowie Windows XP (23,4%) und der Nummer eins, Windows 7 (52,6%). Microsoft kommt somit übergreifend auf einen Gesamtmarktanteil von derzeit 85,9%. Dennoch: Der Anteil der Windows 8 Lizenzen sieht tatsächlich ziemlich dürftig aus und zeigt einen unangenehmen Trend.

Marktanteil Betriebssysteme Q1 2013

Das Vertrauen in Windows 8 und die extremen Neuerungen des Systems halten wohl viele Nutzer davon ab, auf das neue System zu wechseln. Aktuell kämpft Microsoft mit hohen Werbebudgets darum, viel Aufmerksamkeit für das neue Betriebssystem zu generieren. Doch ist das der richtige Schritt? Windows birgt generell viel Vertrautes. Jeder kann mit Windows umgehen. Bei Windows 8 scheint das nun anders. Die Skepsis ist groß.

Windows 8 ist erklärungsbedürftig und das ist nicht der Anspruch, den der Konsument von heute hat. Immer dann, wenn Software erklärt werden muss, löst dieses Vorsicht und Skepsis aus und zeigt, dass strategische Entscheidungen stärker gewichtet sind, als Usability-Faktoren. Auch Microsoft hat das gemerkt und wird mit Windows 8.1 weitere Änderungen an Windows 8 durchführen, insbesondere auch an der Nutzerfreundlichkeit. Wird Windows 8 also das Schicksal von Windows Vista erleiden oder bekommt Microsoft noch die Kurve? Es bleibt spannend.