Wie wir bereits berichteten, war davon auszugehen, dass Microsoft eine erste Vorabversion von Windows 8 auf der CES 2011 zeigen wird. Steven Sinofsky, Chef der Windows-Sparte bei Microsoft, führte die neue Entwicklerversion der Presse vor. Dabei wurde angekündigt, dass Windows von nun an auch für ARM-Plattformen geeignet sei. Dementsprechend wurde Windows 8 auch auf verschiedenen ARM-SoCs von Qualcomm, Nvidia und Texas Instruments demonstriert. Es war zu sehen, wie bereits in diesem frühen Stadium USB-Geräte und die Hardware-Beschleunigung von Grafik und Medienwiedergabe unterstützt werden.

Videos konnten, trotz des Springens zwischen verschiedenen Szenen, ruckelfrei in Full-HD wiedergegeben werden. Entsprechend wurde angegeben, dass die Hardwareanforderungen für Windows 8 voraussichtlich doppelt so hoch sein würden, als sie noch bei Windows 7 der Fall waren. Ballmer stellte allerdings klar, dass bis Windows 8 2012 auf den Markt kommen wird, sich die Leistungsfähigkeit der dann vorhandenen Hardware entsprechend verbessert haben wird.

Microsoft-Chef Steve Ballmer ließ verlauten, dass es ihm bisher nur darum gehe die technischen Möglichkeiten auf ARM-Plattformen zu zeigen und nicht bereits das neue Interface von Windows 8. Deshalb wird die alte Windows 7-Oberfläche zur Demonstration genutzt.

Steven Sinofsky kündigt an, dass es für Windows 8 ein umfangreiches Pre-Release-Programm geben wird, sowie viele Neuerungen. Wann allerdings mit Windows 8 zu rechnen ist, verriet Sinofsky nicht.