Mit dem Update Windows 8.1 liefert Microsoft nun auch den neuen Browser Internet Explorer 11 aus. Damit kommt nach nicht einmal einem Jahr schon die neue Browsergeneration auf den Markt. Im Desktopmodus ist optisch kein Unterschied zur Vorgängerversion Internet Explorer 10 zu erkennen. Die Neuerungen sind vor allem „unter der Haube“ zu finden. Die wichtigste Neuerung ist die Web-Grafik-Bibliothek WebGL. Die Grafikschnittstelle ermöglicht die Einbettung von 3D-Grafiken über die Grafikkarte, sodass es zu keinem Geschwindigkeitsverlust kommt.
 
Neu unterstützt wird auch das Prefetching. Dabei werden von Webseiten Inhalte (z.B. die nächste Seite eines Artikels) bereits im Hintergrund geladen, damit man beim Lesen nicht auf die nächste Seite warten muss.
 
Zur Beschleunigung hat Microsoft das SPDY-Protokoll eingeführt, dass die Quelltexte verkürzt und so die Ladezeit erheblich verbessert. So soll es laut Aussagen von Microsoft möglich sein, ohne Geschwindigkeitsverlust bis zu 100 Tabs gleichzeitig zu öffnen.

Windows 8.1: Internet Explorer 11

Im Modern UI ist der IE 11 Touch-optimiert und weist einen Schlafmodus auf, der Akkukapazitäten einspart. Auch die Adressleiste kann dauerhaft eingeblendet werden. Die Lesezeichen und Tabs werden nun zwischen allen Geräten mit dem Internet Explorer 11 synchronisiert und Skype kann durch einen Klick auf eine Telefonnummer gestartet werden.

Windows 8.1: Mehrere Apps gleichzeitig nutzen