Wie heute bekannt geworden ist, wird es zukünftig nicht mehr möglich sein, von Windows XP und Windows Vista aus ein Update auf das neueste Betriebssystem Windows 10 aus dem Hause Microsoft durchzuführen. Damit wird erneut deutlich, dass Windows XP nicht mehr von Microsoft unterstützt wird. Allerdings müssen Windows XP-Nutzer nicht auf Windows 10 verzichten. Ein Update wird über eine sogenannte ISO-Datei ermöglicht, bei der das System vollständig neu installiert wird. Während beim Update über Windows 7 oder Windows 8 alle Einstellungen, Daten und Programme erhalten bleiben. D.h., die Nutzer der älteren Systeme müssen Ihre Daten vorher sichern und alle Einstellungen neu vornehmen sowie alle Programme neu installieren.

Windows 10 mit neuem Startmenü

Microsoft begründet diesen Schritt mit der offiziellen Einstellung des Supports von Windows XP. Darüber hinaus würden sich die beiden Systeme zu stark unterscheiden, um die Übernahme reibungslos vornehmen zu können. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es Drittanbieter geben wird, die eine Datensicherung sowie die Übernahme der Einstellungen automatisieren.