Seit einigen Tagen erscheinen in Chats der App WhatsApp Mitteilungen über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. WhatsApp reagiert damit auf die Kritik, dass alle Daten mitgelesen werden könnten.

WhatsApp hat nun die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt. Es erscheint folgender Hinweis: “Nachrichten, die du in diesem Chat sendest, sowie Anrufe, sind jetzt mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, was bedeutet, dass werde WhatsApp, noch Dritte sie lesen können.”

Der Nutzer muss nichts machen, außer die neueste Version von WhatsApp installiert zu haben. Die Verschlüsselung greift automatisch, sobald beide Beteiligten die neueste Version haben. Damit ist bei der Bedienung kein Unterschied zu merken.

WhatsApp mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann nur vom Absender und Empfänger entschlüsselt werden und sichert so die Daten vor einem Fremdzugriff. Auch WhatsApp selbst kann nun keine Nachrichten mehr in Klarform abrufen. Tests haben bisher gezeigt, dass die Verschlüsselung sicher ist.

Allerdings sind damit nicht automatisch alle Daten sicher. Weiterhin werden die Kontakte, die Zeiten und die Orte der Nachrichten gespeichert. Damit lassen sich in Verbindung mit Facebook, das WhatsApp aufgekauft hat, weiterhin Nutzerprofile generieren.