Seit einigen Tagen wird zunehmend in der Öffentlichkeit diskutiert, wie teuer die neuen biometrischen Pässe für die EU-Bürger werden. Hintergrund ist eine Äußerung der innenpolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / die Grünen, die von bis zu 130 € pro Pass sprach. Ab Herbst 2005 will die EU, und damit alle Mitgliedsstaaten Reisepässe nur noch mit gespeicherten biometrischen Merkmalen ausgeben. Hintergrund ist die Vorgabe der USA, Bürger aus der EU ohne Visum nur noch mit solchen Pässen einreisen zu lassen.

Hinzu kommt, dass ab 2007 auch der deutsche Personalausweis mit einem digitalen Chip ausgestattet werden soll. Diesen soll man dann auch zum sicheren Zahlungsverkehr etc. benutzen können. Ein Reisepass kostet in Deutschland zur Zeit 26 €. Sollte die Zahl von 130 € zutreffen, würden auf Reisende Bundesbürger erheblich Mehrkosten zukommen. Ein Preis für den neuen Personalausweis ist noch nicht bekannt.

Die Bundesregierung hat auf eine kleine Anfrage der FTP-Bundestagsfraktion erwidert, dass man einen Preis noch nicht festlegen könne und sich zu diesem Thema daher noch äußern werde. Der Preis werde sich aber im "international üblichen Rahmen" halten. Durch Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsländer könne man die Kosen erheblich reduzieren.

Das Büro für Technikfolgeabschätzung des Deutschen Bundestags hatte Einmalkosten für Deutschland in Höhe von 669 Millioenn Euro und laufende jährliche Kosten von 610 Millionen Euro genannt.

Gleich weiterlesen