Im englischen Buckinghamshire wurden auf Rechnern der Grundschule pornografische Bilder in einem Ordner entdeckt. Eine Überprüfung ergab, dass diese nicht von Schülern oder anderen Personen heruntergeladen worden sind, sondern von einer Adware automatisch installiert worden sind. Die Adware trug den Namen "Ist Bar".

Um allgemein zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche ungeeignete Inhalte im Internet aufrufen können. Neben der Aufsicht ist insbesondere die Aufklärung der Kinder wichtig. Auch softwareseitig sind einige Maßnahmen möglich. So bietet Microsoft z. B. Windows Live Family Safety an.