Bisherigen Informationen zufolge wird das neue Office 2010 ab dem 15. Juni im Fachhandel für den Privatkunden zur Verfügung stehen. Am heutigen Mittwoch hat Microsoft seine Bürosoftware Office 2010 vorerst nur für Unternehmen in den Handel gebracht. Das Ziel Microsofts liegt darin, die neuen Office 2010-Version verstärkt an das Internet anzubinden. Insbesondere der Trend zum Cloud Computing (Zentrale Bereitstellung von Daten und Software über das Internet) hat Microsoft zu diesem Plan bewegt. Diese Dokumente können bei der neuen Office –Version sowohl per Computer, als auch per Mobiltelefon angezeigt und bearbeitet werden. Desweiteren kann der Nutzer deutliche Verbesserung bei der Geschwindigkeit der Software feststellen. Microsoft verbesserte ebenfalls die Oberfläche, sodass nun auch unter anderem Outlook mit der Ribbon-Oberfläche ausgestattet wird.

Mit Office 2010 bietet Microsoft eine kostenlose Online-Version an. Trotz Gegenstimmen von Microsoft ist davon auszugehen, dass der Konzern damit auf den steigenden Druck der Konkurrenz, insbesondere Google, reagiert und damit seinen Marktanteil halten bzw. ausbauen möchte.

Microsoft plant den Office 2007-Nachfolger sowohl per DVD, als auch per Product Key Card im Handel zu vertreiben. Bei letzterem bezieht der Kunde nur den Lizenzschlüssel und lädt sich die Software im Internet auf der Microsoft-Webseite herunter. Diese Variante wird laut Microsoft günstiger sein, als die DVD-Version.