Am gestrigen Patch-Day hat Microsoft neben drei Patches für diverse Sicherheitslücken auch das neue "Malicious Software Removal Tool" veröffentlicht, welches sich automatisch mit den anderen Updates lädt und ausführt. In diversen Foren wurde heute schon über die Nutzung diskutiert und gerätselt. Neben der Tatsache, dass nur einige ausgewählte Viren und Würmer entfernt werden, wie Sasser, Mydoom, etc. war vor allem die Nutzung ein Rätsel.

Offensichtlich installiert sich kein Programm, sondern es wird eine Datei (mrt.exe) ausgeführt, die dann eine log-Datei im Verzeichnis %WINDIR%/debug names mrt.log anlegt. Anschließend scheint die Datei gelöscht zu werden, da nur noch der Prefech-Eintrag übrigbleibt. Microsoft hatte angekündigt, dass das Tool regelmäßig aktualisiert wird, was dafür spricht, dass bei Bedarf eine neue Version über den Update-Dienst verteilt und ausgeführt wird.

Da das Tool nur eine begrenzte Anzahl an Schädlingen erkennt (zur Zeit 8) sollte man sich in keinem Fall darauf verlassen, sondern es als zusätzliche Unterstützung sehen.