Microsoft musste schon oft Bußgelder zahlen, weil der Softwareriese wettbewerbswidrig gehandelt hat. Gerade im letzten Jahr waren wieder 497,2 Millionen Dollar Strafe fällig. Doch trotz allem sei Microsoft immer noch nicht willig sich an die EU-Richtlinien zu halten, insbesondere an eine Windows-Version ohne Media Player.

Dazu hat Microsoft, laut eigenen Angaben, eine Umfrage gestartet, wobei es den Usern egal sei, ob der Player mit dabei wäre, oder ob man sich diesen dann manuell herunterladen muss. Folglich argumentiert Microsoft damit, dass man aufgrund dessen keinen Handlungsbedarf sieht. Man handle erst, wenn eine Mehrzahl sich dagegen stellt.

Gleich weiterlesen