Um gegen Google und Apple einen Vorteil zu erlangen, sind Nokia und Microsoft eine Kooperation bei den Smartphones eingegangen. Nokia möchte zukünftig auf Windows Phone 7 setzen. Nun ist es bestätigt: Nokia und Microsoft arbeiten zusammen. Dieser Schritt sei notwendig geworden, da der Handyhersteller zuvor seinen Marktanteil von 40 % eingebüßt hat. Als größter Konkurrent ist Apple mit seinem iPhone zu sehen. Aber auch mit der Einführung von Googles Android-Software für verschiedene Smartphones haben sich Nokias Verkaufszeilen erheblich reduziert. Aber so beängstigend es klingt, ist es nicht in Wirklichkeit, denn trotz dessen kann Nokia seinen weltweiten Absatz an Geräten weiter steigern, was jedoch vor allem auf die günstigeren Mobiltelefon-Modelle zurückzuführen ist.

Mit der neuen Allianz möchte der Nokia-Konzernchef die Situation der "brennende Ölplattform" verlassen und die "Marktführerschaft bei Smartphones" zurückgewinnen. Besonders pikant ist, dass der jetzige Chef Elop vorher bereits viele Jahre bei Microsoft tätig gewesen ist.

Parallel dazu wird das Telefongeschäft in die Bereiche der Smartphones und der einfachen Handys aufgeteilt. Einen wesentlichen Nebeneffekt hat diese Entscheidung ebenfalls, da viele Mitarbeiter entlassen werden müssen, die vorher am Nokia-eigenen Softwareprogramm gearbeitet haben.

Mit dieser strategischen Entscheidung kann auch Microsoft seinen Einfluss auf den Mobilfunkmarkt weiter stärken können.