Microsoft ließ auf der Worldwide Partner Conference verlauten, dass das nächste Betriebssystem sowohl für Fernseher, als auch für Smartphones, Tablets, XBox und sogar für PCs identisch sein soll. Insider gehen nun davon aus, dass die Marke "Windows" somit Geschichte sein könnte. Sollte Micrsoft sich tatsächlich entscheiden seine weltweit bekannteste Marke "Windows" aufzugeben, so hätte das nicht nur Nachteile. Microsoft könnte sich somit von Altlasten und Fehlern mit der Marke "Windows" befreien, wie Windows ME oder Windows Vista. Auch wenn die Bekanntheit der Marke sehr hoch ist, ist die Marke nicht mit einem Trend/Kult belegt, wie etwas Mac OSX oder auch Linux.

Microsoft führte Windows zum ersten Mal im Jahre 1983 ein und beschrieb damit die Möglichkeit sämtliche Programme in Fenstern (Windows) abbilden zu können. Heutzutage allerdings basiert Windows Phone 7 schon nicht mehr auf Fenstern, sondern auf Tiles und Hubs.

PCShow.de geht davon aus, dass Microsoft dennoch die Marke "Windows" nicht einfach aufgeben wird. Windows ist der Kern des Unternehmens. Auch wenn die Aufgabe der Marke viele Vorteile hätte und sinnvoll erscheint, birgt es auch ein großes Risiko. Schließlich ist die Marke "Microsoft" ebenfalls nicht mit einem Kult belegt, sodass eine neue Marke davon profitieren könnte.