Der Internet Explorer ist gestern Abend als Release Candidate (RC) erschienen. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Endversion von Microsoft veröffentlicht wird. Microsoft lässt verlauten, dass der Browser „Feature Complete“ ist, also alle Funktionen bereits in der RC-Version integriert sind. Neue Funktionen sind insbesondere die „Tracking Protection“, die in der deutschen Version mit „Tracking-Schutz“ bezeichnet wird. Diese Funktion gibt den Nutzern die Möglichkeit selbst zu entscheiden, welche Webseite Informationen zu ihrem Surf-Verhalten speichern darf. Dazu werden sogenannte „Tracking Protection Lists“ oder kurz TPLs erstellt und dem Internet Explorer 9 hinterlegt.

Internet Explorer 9 RC

Eine weitere Neuerung stellt die „ActiveX-Filterung“ dar. Hiermit ist es für den Benutzer möglich, zu entscheiden, welche ActiveX-Elemente auf der aufgerufenen Seite angezeigt werden dürfen. Ungewünschte Elemente werden einfach per Mausklick deaktiviert.

Des Weiteren ist es nun möglich, das Platzproblem der Tabs zu lösen. Wo es noch in der Beta-Version ausschließlich möglich war, die Tabs neben der Adressleiste zu positionieren, können diese nun bequem in eine eigene Zeile verschoben werden. Dazu muss einfach mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche in der Tab-Leiste geklickt werden und der Eintrag „Registerkarten in einer neuen Tab-Zeile anzeigen“ ausgewählt werden.

Weiterhin ist es möglich, das Menü des Internet Explorer 9 dauerhaft einzublenden. Dazu ist wiederrum ein Rechtsklick auf eine freie Fläche der Tab-Leiste vonnöten und die Auswahl von „Befehlsleiste“.

Internet Explorer 9 RC: Menü dauerhaft einblenden und Extra Tab-Zeile nutzen

Schlussendlich ist auch noch das von vielen Nutzern geforderte Lupen-Icon in die Adressleiste integriert worden. Dieses ermöglicht es dem Verwender in den Sucheingabe-Modus zu wechseln und damit zwischen verschiedenen Suchmaschinen auszuwählen.

Internet Explorer 9 RC Download